Die Zwergohreule ist ein Höhlenbrüter

Zwergohreule

Zwergohreule

Die Zwergohreule hat ein borkenfarbenes Gefieder, dass ihr eine sehr gute Tarnung im Geäst von Bäumen gibt. So bekommt man die Eule fast nie zu Gesicht. Erst bei völliger Dunkelheit wird sie aktiv und lässt ihren eintönigen Gesang erklingen. In der Nacht jagt die Zwergohreule Mäuse und große Insekten. Sie kann in absoluter Dunkelheit eine Maus genau ausmachen, nur anhand der leisen Geräusche, die sie verursacht.

Zwergohreule Steckbrief

Systematik

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Eulen (Strigiformes)
  • Familie: Eigentliche Eulen (Strigidae)
  • Gattung: Zwergohreulen (Otus)
  • Art: Zwergohreule
  • Wissenschaftlicher Name: Otus scops
  • Größe Zwergohreule von 19 bis 20 cm, Gewicht 80 bis 120 g, Flügelspannweite von 53 bis 63 cm.
  • Die sehr kleine Eule hat kleine Federohren, die oft angelegt sind.
    Das Gefieder ist graubraun marmoriert und gesprenkelt.
  • Die Zwergohreule hat einen kleineren, weniger flachen Kopf als der Steinkauz. Sie ist schlanker und der Schwanz ist länger.
    Der Greifvogel hat einen grauen Schnabel, gelbe Augen, die Zehen sind nicht befiedert.
  • In freier Natur hat der Vogel eine Lebenserwartung von ca. 6 Jahren.
  • Ruf und Stimme ist ein melancholischer Pfiff “kju”.
  • Nahrung: Mäusearten, Kleinvögel, Insekten, Amphibien und Reptilien.
  • Vorkommen: Die Vögel leben in trockener Landschaft. In Obstgärten, auf Friedhöfen und in Parkanlagen. An Randzonen von lichten Laubwäldern und Feldern mit Gehölzen.

Fortpflanzung Zwergohreule

  • Die Eule ist ein Höhlenbrüter, die in Nistkästen, Spechthöhlen und in natürlichen Baumhöhlen z.B. in Weiden nistet.
  • Von April bis Juni  legt das Weibchen 3 bis 5 weiße Eier in das Nest der Höhle ab.
  • Brutdauer 23 bis 26 Tage, die Nestlingszeit 20 bis 29 Tage.
  • Die jungen Zwergohreulen sind nach etwa 33 Tagen voll flugfähig und werden danach noch 4 bis 6 Wochen von den Altvögeln weiterhin betreut.

Foto: Von Bird Briancc