Zwergmaus ist ein Kletterkünstler

Die Eurasische Zwergmaus setzt ihren Greifschwanz aktiv zum Klettern ein.

Die Zwergmaus gehört zu den kleinsten Nagetieren der Welt. Die Tiere sind geschickte Architekten, die ihre Kugelnester nicht in Erdhöhlen anlegen. Sie bauen ihre Nester einzigartig hoch oben über dem Boden. Das kann zwischen den Halmen von Getreidefeldern, in Schilfdickichten und in Ästen von Hecken sein. Die Tiere haben spezielle Pfoten. Mit Hilfe ihres Greifschwanzes sind sie in der Lage geschickt auf Halmen oder Ästen herumzuklettern. Die Zwergmäuse verbringen einen Großteil ihres Lebens nicht auf der Erdboden. Sie leben in luftiger Höhe auf Halmen und Pflanzen.

Steckbrief Zwergmaus

Sytematik

  • Familie: Langschwanzmäuse (Muridae)
  • Unterfamilie: Altweltmäuse (Murinae)
  • Tribus: Rattini
    Micromys-Gruppe
  • Gattung: Micromys
  • Art: Zwergmaus
  • Wissenschaftlicher Name: Micromys minutus
  • Größe: Das Tier hat eine Kopf-Rumpf-Länge von 55 bis 75 mm.
  • Die Schwanzlänge beträgt von 50 bis 75 mm
  • Ein Gewicht von 5 bis 7 Gramm.
  • Die Farbe der Felloberseite ist rot- bis dunkelbraun.
  • Die Unterseite ist heller gefärbt.
  • DieTiere haben kleine Augen, die Ohren sind klein und rundlich.
  • Nur mit ihrem Greifschwanz alleine können die Mäuse sich Notfalls an Ästen oder Halmen festhalten.
  • Die tag- und nachtaktive Zwergmaus kann ein Alter von etwa 2 bis 4 Jahren erreichen.
  • Feinde: Mauswiesel, Greifvögel, Füchse
  • Vorkommen: Fast ganz Europa und weite Teile Asiens bis nach Japan.
  • Lebensraum: Sind Buschland, Getreideäcker, Schilflandschaften und Wiesen.
  • Nahrung: Getreidekörner, Samen von Gräsern, Beeren, Insekten.

Fortpflanzung Zwergmaus

  • die Fortpflanzungszeit ist von Mai bis September
  • die Tragzeit beträgt ca. 19 Tage, im Durchschnitt werden 3 bis 8 Jungtiere geboren
  • mit ca. 15 Tagen werden sie entwöhnt und verlassen das Kugelnest
  • mit rund 35 Tagen werden sie Geschlechtsreif

Giftige Spinnen: Sydney-Trichternetzspinne

Foto: von Llez – CC BY-SA 3.0