Welches Huhn braune oder weiße Eier legt

Mit weißer Ohrscheibe legt das Huhn weiße Eier.

Mit weißer Ohrscheibe legt das Huhn weiße Eier.

Braune Hühner legen nicht gleich auch braune Eier. Das hängt von der Rasse der Tiere ab und deren Gene. An der Färbung der Ohrscheibe, das sind beim Huhn die Ohrläppchen, daran kann man erkennen welche Farbe die Eischale bekommt. Bei einer roten Ohrscheibe legt das Huhn braune Eier in das Nest, bei einer weißen Ohrscheibe werden weiße Eier gelegt.

Haushühner sind die Nachfahren des in Asien vorkommenden Wild- oder Bankivahuhns. Ihre verschiedenartige Größe und Gefiederfarbe zeigt, wie durch gezielte Zuchtwahl eine Vielzahl genetischer Variationen aus der Erbmasse der Wildhühner entstanden ist. Seltene genetische Varianten wurden vom Menschen wegen ihrer Schönheit, des Fleisches oder der Legequalitäten ausgewählt und weitergezüchtet. Das Huhn hat bis heute einige Verhaltungsweisen der wilden Vorfahren behalten. Die Hühner auf dem Bauernhof scharren im Boden nach Insekten und Samenkörnern, genau wie das Bankivahuhn im Urwald.

Stimmt es, dass die Eier mit brauner Schale von „glücklichen“ Hühnern stammen, die mit weißer Schale dagegen aus der Legebatterie?

Die Nahrung des Huhns kann die Farbe des Eigelbs beeinflussen. So führt Mais zu einem gelben Dotter, Paprika dagegen ergibt eine orange Färbung. Auf die Schalenfärbung wirkt sich das Hühnerfutter jedoch nicht aus. Egal was es frisst, jedes Huhn legt sein Leben lang ausschließlich entweder weiße oder braune Eier.

Das Gefieder eines Huhns spielt keine Rolle

Im Körper der Hühner, die braune Eier legen, lagern sich bestimmte Pigmente auf der Kalkschale des Eis ab. Bei den Rassen, denen diese Farbstoffe fehlen oder weniger konzentriert auftreten, bleiben die Eier weiß. Wer auf der Suche nach dem perfekten Frühstücksei ist, kann sich also getrost für die Farbe entscheiden, die er schöner findet. Denn auch die Behauptung, dass braune Eier gesünder sind als weiße, ist falsch: Die Konzentration von Mineralstoffen und Vitaminen im Ei hängen nicht von der Farbe der Schale ab.

Test ob es ein frisches Ei ist

Man legt ein Ei in ein Glas mit Wasser. Wenn das Ei zum Boden sinkt ist es frisch. Stellt sich das Ei auf sollte es bald verzehrt werden. Schwimmt das Ei nach oben, ist es schon ungenießbar.

Soll man ein Ei abschrecken?

Ob sich ein Ei leicht schälen lässt, hat mit einer Abschreckung nichts zu tun, sondern mit der Lagerzeit. Bei frischen Eiern ist es schwerer das Ei ohne zu beschädigen abzupellen. Werden Eier hart gekocht, ist das Abschrecken sogar schädlich, weil dann Bakterien eindringen können.

Test ist das Ei roh oder gekocht?

Das kann man ganz leicht unterscheiden. Man legt beide Eier auf die Seite und dreht sie kreisförmig schnell aus der Hand. Das gekochte Ei dreht sich viel schneller, länger und gleichmäßiger.

Foto: cc – huhn – von Martin Abegglen

Ausgestorbene Säugetiere: Beutelwolf
Walarten: Seiwal