Weißkopfseeadler (Haliaeetus leucocephalus)

Große Beute fest in den Fängen des Weißkopfseeadlers.

Große Beute fest in den Fängen des Weißkopfseeadlers.

Der Weißkopfseeadler ist ein großer Greifvogel aus der Familie der Accipitridae. Der Greifvogel ernährt sich vorwiegend von Fischen, auf die er selber Jagd macht oder tot am Strand vorfindet. Das Abjagen der Beute von …

anderen Wasservögeln wie vom Fischadler oder einer Tauchente ist oft zu beobachten. Weißkopfseeadler kann man an ihren braunen Körpern, den weißen Kopf und Schwanz, schon von weitem erkennen. Im Jahr 1782 wurde der Weißkopfseeadler zum amerikanischen Nationalvogel erklärt.

Ihre Zahl wurde aber in den nächsten zwei Jahrhunderten aufgrund menschlicher Verfolgung stetig weniger. Die Adler wurden aus sportlichen Gründen gejagt, wegen Prämien, die vom Staat und Bund angeboten wurden. Außerdem sank ihre Zahl wegen des Pestizid DDT, das in der Landwirtschaft nach dem Weltkrieg eingesetzt wurde. Das Pestizid sammelte sich im Gewebe der Greifvögel an und störte die Bildung der Schalen ihrer Eier. Die dünnen Hüllen, die von stark kontaminierten Vögeln gelegt wurden zerbrachen und es wurden weniger Jungvögel produziert.

1972 wurde die Verwendung von DDT in den Vereinigten Staaten verboten, und 1978 erklärte die US-Regierung den Weißkopfseeadler zu einer vom Aussterben bedrohten Art in allen wenigen nördlichsten Staaten. In den späten achtziger Jahren hatten diese Maßnahmen es den Weißkopfseeadlern ermöglicht, dass ihre Anzahl in freier Wildbahn wieder zunahm.

Weißkopfseeadler Steckbrief

Systematik

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Greifvögel (Accipitriformes)
  • Familie: Habichtartige (Accipitridae)
  • Gattung: Seeadler (Haliaeetus)
  • Art: Weißkopfseeadler
  • Wissenschaftlicher Name: Haliaeetus leucocephalus
  • Größe: Die Körperlänge beträgt von 70 bis 90 cm, eine Flügelspannweite von 1,80 bis 2,50 m, Gewicht 2,5 bis 6,5 kg.
  • Der Kopf und Hals, der Schwanz und die Unter- und Oberschwanzdecken sind weiß. Der Körper und die Flügel sind dunkelbraun. Die Weibchen sind größer als die Männchen.
  • Füße, Schnabel, Wachshaut und die Iris der Augen sind hellgelb.
  • Weißkopfseeadler stehen an der Spitze der Nahrungskette. Sie haben dementsprechend keine Feinde.
  • Der Weißkopfseeadler kann ein Alter von 20 bis 35 Jahre erreichen.
  • Verbreitung: Die Greifvögel kommen in  Nordamerika, Kanada und Alaska an den offenen Flüssen und Küsten vor.
  • Weißkopfseeadler Lebensraum: Der ist identisch wie mit vom Europäischen Seeadler. Der Adler hält sich an Seen und Flüssen mit ausreichendem Fischbestand auf und wo viele Wasservögeln vorkommen. In der Nähe benötigen die Vögel hohe Bäume oder Felsvorsprünge in Gebirgen, um ihre Horste anzulegen. Einige Greifvögel verlassen im Winter den hohen Norden und ziehen in den Süden.
Weißkopfseeadler hat einen Vogel erbeutet.

Weißkopfseeadler frisst am Kadaver mit einer Krähe zusammen.

Fortpflanzung

  • Weißkopfseeadler paaren sich von April bis Juni.
  • Die Adler bauen ihre Horste mit dicken Ästen in hohen Bäumen oder in Nischen von Felswänden. Das Nestinnere wird mit Moos und Gras ausgepolstert.
  • Die Vögel ziehen eine Jahresbrut hoch.
  • Ein Gelege besteht aus 1 bis 3 Eiern.
  • Die Brutzeit beträgt 33 bis 36 Tage.
  • Die jungen Adler werden mit 10 bis 11 Wochen flügge und mit 5 Jahren geschlechtsreif.

Eulen: Steckbrief Steinkauz
Großer Laufvogel in Australien: Steckbrief Emu

1. Foto: cc – Von Charlie Hickey
2. Foto: cc – Von J. Gschwender