Der Wachtelkönig (Crex crex) ist ein Brutvogel in Deutschland

Der Wachtelkönig ist ein ruffreudiger Vogel.

Der Wachtelkönig ist ein ruffreudiger Vogel.

Der streng geschützte Wachtelkönig ist etwas größer als eine Wachtel und wird auch Wiesenralle genannt. Der langbeinige und scheue Rallenvogel ist ein Zugvogel, der im tropischen Afrika südlich der ….

Sahara sein Winterquartier bezieht. Noch anfangs des 20. Jahrhundert kamen die Wachtelkönige noch zahllos vor, deren unermüdlige doppelsilbige Rufe „rerrp-rerrp…“ in der Nacht und oft auch am Tage aus den Wiesen ertönten.

Wachtelkönig Steckbrief

Der Wachtelkönig wird landes- und bundesweit auf den Roten Listen als im Bestand stark gefährdete Brutvogelart eingestuft

Der Wachtelkönig wird landes- und bundesweit auf den Roten Listen als im Bestand stark gefährdete Brutvogelart eingestuft

Systematik

  • -Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Kranichvögel (Gruiformes)
  • Familie: Rallen (Rallidae)
  • Gattung: Wachtelkönige (Crex)
  • Wissenschaftlicher Name: Crex crex
  • Größe Wachtelkönig: Von 27 bis 30 cm, Gewicht 125 bis 200 g.
  • Gefieder ist gelblich rahmfarben, oben mit schwärzlichen Abzeichen. Am Kopf und Brust gräulich. Die Flanken und Unterschwanzdecken sind rotbraun gebändert, im Flug auffallend rotbraune Flügel.
  • Der Wiesenvogel ist ein Einzelgänger, der versteckt im hohen Gras lebt.

Wachtelkönig Lebensraum

  • Der Vogel besiedelt offene bis halboffene Niederungslandschaften von Fluss- und Talauen. Hochwüchsige feuchte Wiesen, auch großräumige Ackerbaugebiete mit hoher Vegetationsdeckung.
  • Der Wachtelkönig steht auf der Roten Liste und ist vom Aussterben bedroht.
  • Nahrung: Die Vögel ernähren sich von Insekten, Würmer, Schnecken, Heuschrecken, kleine Frösche und Nagetiere, Sämereien und von Pflanzenteilen.
  • Feinde: Wildschwein, Fuchs, Habicht, Uhu, Marder, Marderhund.
Wat- und Wiesenvögel

Wat- und Wiesenvögel

Fortpflanzung Wachtelkönig

  • Die Vögel sind Bodenbrüter.
  • Beginn der Brutzeit ist von Mitte Mai bis Ende Juli.
  • Das Nest ist eine Bodenmulde im Durchmesser von 12 bis 15 cm und besteht aus Gräsern, Halmen und Moosen.
  • Das Gelege besteht aus 6 bis 15 Eiern, nur das Weibchen brütet die Eier aus. Eine zweite Brut kann vorkommen.
  • Die Brutdauer beträgt 16 bis 19 Tage.
  • Die Küken sind Nestflüchter und werden vom Weibchen 3 bis 4 Tage gefüttert. Danach nur noch von der Mutter geführt.
  • Mit 34 bis 38 Tage sind die Jungen flugfähig.
  • Wachtelkönige fliegen ab August bis Oktober in die Winterquartiere zurück.

Haiarten die nicht den Menschen gegenüber gefährlich sind: Steckbrief Koboldhai
Fischen auf dem Eis: Eisangeln auf Hecht

1. Foto: ccEin König … – von vil.sandi
2. Foto: cc – Corn Crake – von Pasi Parkkinen
3. Foto: cc – n25_w1150 – von Biodiver