Vampirtintenfisch ein Tiefseebewohner

Der Vampirtintenfisch lässt sich normalerweise von der Strömung treiben, um Energie zu sparen.

Der Vampirtintenfisch lässt sich normalerweise von der Strömung treiben, um Energie zu sparen.

Der Vampirtintenfisch (Vampyroteuthis infernalis) ist ein lebendes Fossil mit leuchtenden Flossenspitzen, der seinen Körper auch umstülpen kann. Der Vampirtintenfisch wurde bei einer ersten deutschen Tiefsee-Expedition im ….

Jahr 1898-1899 entdeckt und ist vermutlich schon 300 Millionen Jahre alt. Vampirtintenfische kommen mit sauerstoffarmen Bedingungen gut zurecht und sind trotz des bedrohlichen Namens friedliche Tiere. Sie wachsen schnell und können als Spurtschwimmer oft Höchstleistungen vollbringen.

Steckbrief  Vampirtintenfisch
– der Vampirtintenfisch sieht mit seiner roten Farbe, den gezackten Flossen und inklusiv Umhang wie Dracula persönlich aus
– Größe: Rumpflänge bis zu 30 cm, er ist ein kleiner Vertreter der Kopffüßer, der zu den achtarmigen Tintenfischen gehört
– das Tier hat große strahlend blaue Augen
– um in der Dunkelheit was wahrnehmen zu können, verfügt der Vampirtintenfisch über große Pupillen und Leuchtorgane an den Flossenspitzen, bei Bedrohung umschließt er mit seinen Armen und Schwimmhäuten den Rest seines Körpers
– Lebensraum: In der Tiefsee ca. zwischen 500 bis 3000 Meter
– Nahrung: Organische Partikeln, die zum Meeresboden absinken, dem sogenannten Meeresschnee bestehend aus, Zooplankton, Salben sowie Eiern, Larven und von zerfallenden organischen Substanzen

Foto: ccvampire squid – von Anne-Lise Heinri

Ein Gedanke zu „Vampirtintenfisch ein Tiefseebewohner

  1. Pingback: Koloss-Kalmar (Mesonychoteuthis hamiltoni) | Tiernah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.