Tukan ein prachtvoll gefärbter Vogel

Riesentukan

Der Riesentukan hat einen auffälligen Schnabel, der fast so groß wie er selbst ist.

Die Tukan Vögel sind sofort an ihren riesigen, aber federleichten Schnäbel zu erkennen. Mit ihm pflücken und zerkleinern sie Früchte, die ihre Hauptnahrung darstellen. Tukane sind ausgesprochene Baumbewohner, die sich in den oberen Etagen des Waldes meist hüpfend und springend fortbewegen. Ein Tukan Vogel ist nicht weniger farbenprächtig als ein Kolibri. Neben den Papageien und Kakadus zählen sie zu den lautfreudigsten Urwaldvögeln. Der größte Vertreter der vielgestaltigen Familie ist der Riesentukan (Ramphastos toco), der fast 60 cm lang wird. Die Vögel können ein Alter bis zu 20 Jahre erreichen.

Die größeren Arten sind in den im Tiefland gelegenen Regenwäldern Zentral- und Südamerikas zu Hause, während die kleineren Arten eher in den Bergwälder der Anden vorkommen. Tukane sehen aus, als hätte man ihren Kopf in ein sehr bunt gefärbtes Kuhhorn gesteckt. Ihre seltsamen Schnäbel lassen selbst die Schnäbel der Nashornvögel langweilig erscheinen. Aber welchen Zweck hat der eigenartige Tukan Schnabel zu erfüllen, der fast so groß ist wie der ganze Körper? Vogelkundler vermuten, dass er bei der Balz und den sozialen Ritualen eine Rolle spielt.

Vogelschnabel

Mit seinem riesigen Schnabel, der grob gezähnt ist, kann der Tukan große Früchte abreißen.

Vogelschnabel

Der Schnabel der Vögel ist eine Verlängerung der Kiefer, die in einer hornigen Hülle stecken. Der Vogelschnabel  hat eine vorrangige Aufgabe Nahrung aufzunehmen und dient auch zum Nestbau, zum Säubern des Gefieders und als Waffe.

Tukane Steckbrief

Systematik

  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Spechtvögel (Piciformes)
  • Familie: Tukane
  • Wissenschaftlicher Name: Ramphastidae
  • Größe Tukane: Von 35 bis 65 Zentimeter Körperlänge,Gewicht etwa 135 bis 650 Gramm.
  • Die Vögel sind mittelgroß bis groß mit kurzen Flügeln und relativ langem Schwanz. Der Bau ihrer Füße ist identisch mit den Spechten, zwei nach vorn und zwei nach hinten gerichteten Zehen.
  • Feinde: Marder und Eulen.
  • Verbreitung/Lebensraum Tukane: Im tropischen Regionen von Mittel- und Südamerika.

Fortpflanzung

  • Tukane nisten in Baumhöhlen und leben monogam.
  • Männchen und Weibchen gleichen sich im Gefieder.
  • Das Weibchen legt 2 bis 4 Eier in das Nest.
  • Die Brutzeit beträgt 2 bis 3 Wochen.
  • Jungvögel werden nach 6 bis 9 Wochen flügge und nach 2 bis 3 Jahren geschlechtsreif.
  1. Foto: Von Lip Kee – cc
  2. Foto: Von Bernd DUPONT – cc