Das Trampeltier ein Wüstenschiff

Wildlebende Trampeltiere stehen unter strengem Schutz.

Wildlebende Trampeltiere stehen unter strengem Schutz.

Mitte des 19. Jahrhunderts waren wilde Trampeltiere (auch als Zweihöckriges oder Baktrisches Kamel bezeichnet) in der gesamten Mongolei und in Kasachstan vertreten. Die Tiere lebten in den Halbwüsten und Trockensteppen der

Gebirgsregionen. Als die Haustiere den Trampeltieren das Weideland streitig machten, ging der Bestand in den folgenden Jahren stark zurück. Trampeltiere (Camelus ferus) haben zwei Höcker und sind überhaupt nicht trampelig oder unbeholfen. Sie sind zu Dromedare, die nur einen Höcker haben, sofort zu unterscheiden. Die Tiere schwanken beim Gang stark hin und her und mancher Reiter wird durchgeschüttelt, daher auch die Bezeichnung Wüstenschiff.

Trampeltier Steckbrief

Die genügsame Lebensweise der Trampeltiere ermöglicht den Tieren das Überleben in Trockensteppen oder in der Wüste.

Die genügsame Lebensweise der Trampeltiere ermöglicht den Tieren das Überleben in Trockensteppen oder in der Wüste.

Systematik

  • Überordnung: Laurasiatheria
  • Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
  • Unterordnung: Schwielensohler (Tylopoda)
  • Familie: Kamele (Camelidae)
  • Gattung: Altweltkamele (Camelus)
  • Art: Trampeltier
  • Wissenschaftlicher Name: Camelus ferus
  • Größe: Die Tiere haben eine Kopfrumpflänge von bis zu 3 Metern. Eine Schulterhöhe von 180 bis 230 cm. Ein durchschnittliches Gewicht von 450 bis 500 kg. Die Schwanzlänge beträgt 35 bis 55 cm.
  • Die Farbe des Fells der Tiere wechselt von sandgrau bis dunkelbraun.
  • Am Kopf und Hals ist das Haar eines Trampeltiers sehr lang.
  • Die Tiere schützen sich vor Staub und Sand indem sie ihre Nasenlöcher verschließen können.
  • In ihren Höckern speichert ein Trampeltier seine Fettreserven.
  • Eine Hornschicht an ihren Hufen ist so dick, dass sie tagsüber problemlos über den kochend heißen Wüstensand laufen können.
  • Die Trampeltiere sind tagaktiv, die in Haremsgruppen mit rund 15 Tieren leben.
  • Sie kommen viele Tage ohne Wasser aus und trinken in der Not auch Salzwasser.
  • Wilde Trampeltiere stehen auf der Roten Liste der IUCN.
  • Ein Trampeltier kann ein Alter von etwa 40 Jahren erreichen.
Fast alle heute in Zoologischen Gärten gehaltenen Trampeltiere sind domestizierte Tiere.

Fast alle heute in Zoologischen Gärten gehaltenen Trampeltiere sind domestizierte Tiere.

Nahrung

  • Trampeltiere ernähren sich von Pflanzen,  die auch salzig sind oder auch mit Dornen behaftet sind.

Vorkommen/Lebensraum

Ursprüngliches Verbreitungsgebiet der Trampeltiere ist im mittleren Kasachstan über die südliche Mongolei und das nordwestliche China. Im Jahr 2003 (lt. Schätzung IUCN) leben nur ca. 950 wildlebende Trampeltiere in drei getrennten Populationen: 600 Tiere in der Taklamakan-Wüste und im Lop Nor-Becken in der chinesischen Provinz Xinjiang. Etwa 350 Tiere im mongolischen Teil der Wüste Gobi.

Fortpflanzung Trampeltier

  • Die Tragzeit der Weibchen beträgt 12 bis 14 Monate. Meist wird ein einzelnes Jungtier geboren, Zwillinge sind selten.
  • Nach der Geburt kommt das Jungtier schnell auf Beine und kann laufen.
  • Die Jungtiere werden bis zu 1,5 Jahre von dem Muttertier gesäugt.
Foto2 Trampeltier: cc - Camelus bactrianus ferus-Wild Camel - von flickker photos
Foto2: cc - Kyzyl Kum Desert, Uzbekistan - von Stefan
Foto3: cc - Camel feeding - von Laura A