Tipps zum Angeln auf Schleien

Schleien sind kraftvolle Fische, die ein Gewicht bis zu 10 kg erreichen können.

Schleien angeln, die kraftvolle Fische sind. Die Fische können ein Gewicht bis zu 10 kg erreichen.

Schleien fischen kann man am besten an schwülen Sommertagen (Juli, August) in stehenden Gewässern mit viel Pflanzenbewuchs. Aber schon ab den Monat Mai fressen die Scjleien gierig und Angler haben gute Chancen, die Goldgrünen zu …. überlisten. Schleien haben eine Vorliebe für kleine Gewässer, die oft in Moortümpeln, Teichen und Baggerlöcher zu finden sind. Die besten Fangzeiten für Schleien sind am frühen Morgen oder in der Abenddämmerung.

Schleien angeln mit super Ködern

Die klassischen Köder zum Angeln auf die Schleien sind Würmer, Maden, Brot und Mais. Mit verschiedenen Wurmsorten in unterschiedlicher Größe geht man ans Wasser zum Schleienangeln. Oft genug verweigern Schleien einen fetten Tauwurm am 6er Haken, beißen dann aber begierig auf ein Bündel Mistwürmer am 12er Haken.

Beste Angelzeit für Schleien

Schleien lieben die Dämmerung – sowohl morgens als auch abends. Aber (im Gegensatz zu vielen Menschen) sind sie eher die Frühaufsteher, ihre Beißzeit ist morgens deutlich ausgeprägter. Bis neun Uhr kann man mit regelmäßigen Bissen rechnen, in Ausnahmen auch bis kurz nach Mittag. Gutes Fangen der Schleien ist das Posenfischen.

Als Rute zum Angeln auf Schleie ist eine kräftige Matchrute oder eine Posenrute mit einer Testkurve von 1,5 lbs und einer ­Länge von 3,60 oder 3,90 Metern zu verwenden. Damit lassen sich Schleien über Krautfelder am Ufer hinweg dirigieren. Als Rolle reicht eine kleine Stationärrolle der 2500er-Größe mit einer 0,20er Hauptschnur.

Foto Schleien angeln: cc – Tench – von Craig Chew-Moulding

Walarten: Grönlandwal ein Gigant der Arktis