Tierlexikon – Übersicht der Tierarten von A bis Z

Tierlexikon

Das Tierlexikon – Foto von joel herzog

Unser Tierlexikon gibt Auskunft über alle Tierarten, über die wir bisher berichtet haben.

Ständig erweitern wir mit fachlichen Berichten und Fotos über Tiere auf unserer Erde.

Kleine Tiere

Je kleiner die Tiere sind, desto größer ist ihre Oberfläche im Verhältnis zum Körpervolumen und desto schneller verlieren sie Körperwärme. Daher kommen sehr kleine Vögel und Säugetiere vor allem in heißen Gegenden vor und sind in den kälteren polaren und alpinen Regionen selten.

Große Tiere

Zwar sind besonders große Tiere relativ sicher vor Raubtieren, doch mit der Größe gehen auch einige Nachteile einher. Große Pflanzenfresser verbringen fast ihr ganzes Leben damit zu fressen, um genügend Nährstoffe aufnehmen zu können. Darüber hinaus führt die Körpergröße bei manchen Arten zu einer langsamen Fortpflanzungsrate und bei Säugetieren auch zu längeren Tragzeiten.

Fressen und gefressen werden

Alle wildlebenden Tiere sind Bestandteil der sogenannten Nahrungskette. Um nicht gefressen zu werden, müssen Tiere der unteren Glieder entweder Wege finden, sich zu verteidigen, oder Methoden entwickeln, um ihren Feinden zu entkommen. Sich tot stellen ist eine verbreitete Redensart, die auf eine List im Tierreich zurückgeht. Manche Tiere beherrschen diese Technik perfekt. Sie legen sich einfach auf die Seite, lassen ihre Zunge heraushängen wie bei einem toten Tier und warten darauf, dass ihr Angreifer das Interesse an ihnen verliert und sich wieder entfernt. Diese Technik beherrschen auch manche Käferarten.

Viel Spaß beim stöbern in unserem Tierlexikon!

A

Aal – Der Aal ist eine vom aussterben bedrohte Tierart.
Adeliepinguin  – Eine Pinguinart die auf dem antarktischen Festland lebt.
Adlerarten – Die Greifvögel sind Jäger der Lüfte.
Äthiopischer Wolf – Macht Jagd auf Kleinsäuger.
Affenarten – Die nächsten Verwandten der Menschen.
Afghanischer Windhund – Ist eine edle, sehr liebe Hunderasse.
Afrikanischer Wildhund – Ein erfolgreicher Hetzjäger.
Alaotra-Bambuslemur – Steht auf der Roten Liste.
Alligator – Ist im Grunde auch ein Krokodil.
Alligatorhecht – Ist mit einer der gößten Süßwasserfische Nordamerikas.
Alpensalamander – Ein Tier in großer Höhe.
Alpensteinbock – Ein trittsicheres Tier im Gebirge.
Amazonas – Mit seiner Artenvielfalt an Tieren.
Ameisen – Leben in Insektenstaaten.
Ameisenlöwe – Baut eine tückische Fallgrube.
Ameisenbeutler – Ernährt sich von Termiten.
Amsel – Sucht sich Nahrung oft am Boden.
Amur-Leopard – Ist stark vom Aussterben bedroht.
Anakonda – Lebt in südamerikanischen Wäldern.
Anopheles Mücke – Überträgt Krankheiten.
Antilopen – Bewohnen unterschiedliche Lebensräume.
Apfelblütenstecher – Gefährliches Insekt für Obst.
Artgerechte Tierhaltung – Wie Schweine leben sollten.
Asiatische Hornisse – Siedelt sich in Europa an.
Asiatischer Löwe – Eine bedrohte Raubtierart.
Asiatischer Wildesel – Die Stammform vom Hausesel.
Arktischer Wolf – Ist ein Rudeltier.
Atlantischer Ammenhai – Ein am Boden lebender Hai.
Auch Fische schlafen – Schlafen weniger als andere Wirbeltiere.
Axolotl – Eine urzeitliche Amphibie.
Hyänen können schön sein – Die Raubtiere haben ein gutes Sozialverhalten.
Auerhuhn – Bekommt man in freier Wildbahn selten zu Gesicht.
Australian Shepherd – Ein Hütehund der Farmer.
Australische Wasservögel – An Flüssen und Sumpfgebieten

B

Bachstelze – Brütet in Nähe von Gewässer.
Bär – Ein starkes Raubtier.
Baikalrobbe – Lebt im Süßwasser
Barbe – Fangen in Flüssen.
Bartgeier – Ein Bewohner der Berge.
Bartkauz – Fast so groß wie ein Uhu.
Bartmeise – Hat einen markanten Bartstreif.
Basstölpel – Sind Tauchkünstler.
Baumfalke – Ein Meisterjäger in der Luft.
Baumkängurus – Leben auf Bäumen.
Baummarder – Das Raubtier jagt auch Eichhörnchen.
Baumsteppe – Lebensraum für Vögel
Bedrohte Tierarten – Auf der Welt.
Bekassine – Lebt in Feuchtgebieten.
Bergente – Ist eine Tauchente.
Bergfink – Sind im Herbst in Deutschland Wintergäste.
Berner Sennenhund – Kinderfreundlicher Hund.
Bettwanze – Wird im Reisegepäck mit gebracht.
Beutelmeise – Baut ein kunstvolles Nest.
Beutegreifer sind keine Schädlinge – Sie gehören in die Natur
Beutelwolf – Ist ein reiner Fleischfresser.
Bienen – Leben seit Jahrmillionen auf der Erde.
Bienenfresser – Auch ein brütender Vogel in Deutschland.
Biolumineszenz – Leuchtende Tiere.
Birkhuhn – Balzen im Morgengrauen.
Bisamratte – Stammt ursprünglich aus Nordamerika.
Bison – Wird auch Büffel genannt.
Blässhuhn – In Deutschland häufiger Brutvogel.
Blauhai – Hat eine spitze Nase.
Blaumeise – Ein geschickter Kletterer im Geäst.
Blauschaf – In Gebirgsregionen Zentralasiens zu Hause.
Blauwal – Ernährt sich überwiegend von Krill.
Blindschleiche – In Mitteleuropa weit verbreitet.
Blutegel – In der Medizin nich wegzudenken.
Border Collie – Ein guter Hütehund.
Boxkampf der Feldhasen – Warum die Tiere boxen.
Braunbär – Ernährt sich vor allem vegetarisch.
Braunkehlchen – Hält sich gerne auf Feuchtwiesen auf.
Braunes Langohr – Sucht Unterschlupf in Gemäuer.
Brautente – Ein Höhlenbrüter auf Bäumen.
Brillenbär – Einzige Bärenart in Südamerika.
Britischen Inseln – Mit ihrer Tierwelt
Brüllaffen – Leben in Tieflandwäldern.
Rhesusaffen – Leben in heißen Regionen.
Buchfink – Ist die häufigste Finkenart.
Buckelwal – Liebt das offene Meer.
Bullenhai – Gefährlich für Menschen.
Buschhuhn – Sieht einen Truthahn ähnlich.

C

Camäleons – Meister der Tarnung.
Capybaras – Sind große Nagetiere.
Chinesischer Riesensalamander – Eine Delikatesse in China.
Collie (Langhaar) – Für Schafsfarmer gezüchtet.

D

Dachs – Schlafen in der Winterruhe.
Dammhirsch – Der Körperbau ist kleiner als vom Rothirsch.
Darwinfinken – Auch Galapagosfinken genannt.
Dasselfliege – Gefährliches Insekt für Pferde.
Delfine – Dürfen kein Salzwasser trinken.
Deutsch Drahthaar – Für Jagdfreunde ein begehrter Hund.
Deutsche Dogge – Ein anpassungsfähiger Familienhund.
Deutscher Boxer – Wurde für das Bullenbeißen gezüchtet.
Deutscher Schäferhund – Hat eine hohe Intelligenz.
Deutsches Schwarzbunte Rind – Ist ein fruchtbares Tier.
Deutsch Drahthaar – Ein kraftvoller Hund.
Dingos – Sind keine echten Wildhunde.
Dobermann – Ein temperamentvoller Hund.
Dodo Vogel – Ende 17. Jahrhundert ausgestorben.
Döbel – Fangen mit Kunst- und Naturködern.
Doktorfisch – Hat messerscharfe Verteidigungswaffen.
Donaudelta – Ein Sumpfgebiet für Tiere
Doppelhornvogel – Ernährt sich von Früchte.
Dornhai – Hat jeweils einen Dorn an beiden Rückenflossen.
Dornteufel – Ist kein gefährliches Tier.
Dromedar – Ein Reit- und Lasttier.

E

Ebbe und Flut – Eine Nahrungsquelle für Tiere.
Eichelhäher – Gibt im Wald oft ein Warnruf von sich.
Eidechsen – Beliebte Tiere für Trockenterrarien.
Eiderente – Brütet in Kolonien.
Eierlegende Säugetiere – Gibt es in Australien.
Eingeweidefische – Dringen in andere Körper ein.
Eisbär – Das größte Landraubtier.
Eisente – Ist die kleinste Tauchente.
Elefantenrüsselfisch – Auch ein Aquariumfisch.
Elch – Größte Hirschart auf der Welt.
Elster – Galt im Mittelalter als Galgenvogel.
Erdferkel – Lebt in trockenen Savannengebiete.
Erdmännchen – Sind gesellige Tiere.
Erdwolf – Die Hauptnahrung sind Termiten.
Eulen – Wurden früher als Unglücksvögel bezeichnet.
Europäischer Flusskrebs – Liebt saubere Gewässer.
Europäische Wildkatze – Wird selten beobachtet werden.
Europäische Sumpfschildkröte – Lebt überwiegend im Wasser.

F

Fächerfisch – Ein echter Hochseefisch.
Fasanen – Zu den schönsten zählt der Glanzfasan.
Faultiere – Sind behäbige Tiere.
Feldflur – Lebensraum für Tiere
Feldhamster – Wurde als Plagetier bekämpft.
Feldhase – Boxkampf Paarungszeit.
Feldsperling – Ist etwas kleiner als ein Spatz.
Felsenpinguine – Sind gesellige Vögel.
Feuerfische – Leben in tropischen Meeren.
Feuersalamander – Kommt auch in Europa vor.
Fischadler – Ist größer als ein Bussard.
Fischkatze – Hat sich an Gewässern angepasst.
Fischotter – Guter Schwimmer unter den Landraubtieren.
Fitis – Der Vogel hat eine gewaltige Stimme
Flamingos – Filtern Kleinlebewesen aus dem Wasser.
Fledermäuse – Kommen auf der ganzen Welt vor.
Flöhe – Kommen weltweit vor.
Flugunfähige Vögel – Auf der Welt.
Flusspferd – Wird auch Nilpferd genannt.
Flussregenpfeifer – Bewohnt Feuchtgebiete.
Fluss-Seeschwalben – Sind elegante Flugkünstler.
Forellen – Fischen mit Kunstköder.
Fransenteppichhai – Lebt im südlichen Pazifik.
Frösche – Unterschied Frösche und Kröten
Frosch – Für viele Raubtiere eine Beute.
Frostspanner – Schädling für Baumobst.

G

Gabelbock – Hat im Lauf eine große Ausdauer.
Gämsen – Wandern im Winter bergab.
Galagos – Sind nachtaktive Primaten.
Galapagoshai – Hält sich gerne in Inselnähe auf.
Galápagos-Riesenschildkröte – Ihre Fortbewegung ist sehr langsam.
Gartenbaumläufer – Hat einen langen Stützschwanz.
Gartenrotschwanz – Ist so groß wie ein Sperling.
Gebirgsstelze – Ein Stelzenvogel.
Geier in Europa – Geierarten bei uns.
Geierarten – Sind prächtige Greifvögel.
Gelbe Haarqualle – Hat lange Giftfäden.
Gefährliche Haie – Am gefährlichsten sind einige Großhaie.
Gelbbürzelkassike – Lebt im Einklang mit Waldwespen.
Gemeiner Fuchshai – Hat eine verlängerte Schwanzflosse.
Gepard – Das schnellste Landtier der Welt.
Gewöhnlicher Krake – Ist kein gefährliches Tier.
Gewöhnliches Stachelschwein – Ist ein nachtaktives Tier.
Gibbons – Sind akrobatische Flugkünstler in Baumgeästen.
Giftfrösche – Sind farbenprächtig und gefährlich
Giftige Fische – Erobern sich neue Lebensräume.
Giftige Quallenarten Mittelmeer – Seewespe.
Giftige Tiere auf der Welt – Die zehn giftigsten Tierarten.
Gimpel – Wird auch Dompfaff genannt.
Giraffe – Größte Tier der Welt.
Giraffengazellen – Benötigen kein Trinkwasser.
Gnu – Es gibt zwei Arten.
Goldammer – Gesellige Vögel außerhalb der Brutzeit.
Goldfisch – ein weltweiter Fisch.
Gold-Laubfrosch – Lebt im Osten von Australien.
Gorilla – Ein Super Athlet.
Gottesanbeterin – Schleicht sich an Beute heran.
Grassteppen – Mit ihren Nagetieren
Grauer Riffhai – Eine mittelgroße Haiart.
Graugans – Sieht der Hausgans ähnlich.
Graureiher – Der zweitgrößte Vogel nach dem Storch.
Grauspecht – Eine Zwillingsart des Grünspechts
Grauwal – Verbringt den Winter in tropischen Lagunen.
Greifvogel – Steinadler ein eleganter Jäger.
Greifvogelarten – Erholen sich durch Schutzbestimmungen
Griechische Landschildkröte – Kommt im Mittelmeerraum vor.
Grizzlybär – Auch Graubär genannt.
Grönland – Mit seinen wilden Tieren
Grönlandhai – Ein Methusalem unter Fischen.
Grönlandwal – Ein Leben in der Arktis.
Großer Brachvogel – Hat einen langen und gebogenen Schnabel.
Großer Emu – Ist nicht wasserscheu.
Große Katzen – Als Haustier halten.
Großer Panda – Auch als Bambusbär bezeichnet.
Große Wabenkröte – Hat eine eigenartige Fortpflanzung.
Großfußhühner – Lassen Eier ausbrüten.
Großtrappe – Ist der schwerste Vogel der Welt
Grüne Mamba – Ihr Gift ist tödlich.
Grüner Leguan – Ein guter Baumkletterer.
Grünfink – Wird auch Grünling genannt.
Grünspecht – Ist auch als lachender Hans bekannt.
Guanakos – Sind Mitglieder der Kamelfamilie.
Gürteltier – Ist kein gefährliches Tier.

H

Habicht – Paaren sich im Spätwinter.
Habichtadler – Ist ein Flugkünstler.
Habichtskauz – Ist mit dem Waldkauz zu verwechseln.
Haie – Sind superkräftige Fische.
Hammerhaie – Lebt auch in Küstengebieten.
Hammerkopf – Ist ein Storchverwandter.
Haselhuhn – Ist sehr scheu.
Hasenkopf-Kugelfisch – Ist hoch giftig.
Haselmaus – So groß wie eine Hausmaus.
Harpyie Vogel – Ist ein Einzelgänger.
Hasenkopf-Kugelfisch – Ist hochgiftig.
Haubenlerche – Hat einen abstehenden Federschopf.
Haubenmeise – In Mitteleuropa ein Jahresvogel.
Haubentaucher – Bauen schwimmende Nester.
Hausmaus – Ist weltweit verbreitet.
Hausratte – Ist weltweit vertreten.
Hausschwein – Stammen vom Wildschwein ab.
Haussperling – Brütet mehrmals im Jahr.
Haustiere – Die von Menschen domestiziert wurden.
Hausziege – Wurde früh domestiziert.
Hecht – Nachtangeln.
Heckenbraunelle – Ist ein zierlicher Vogel.
Heimische Schafrassen – Wichtige Nahrungsquelle der Menschen.
Heiliger Pillendreher – Ein großer Käfer.
Helmkasuar – Lebt im Regenwald an der Nordostküste Australiens.
Hermelin – Bekommt ein weißes Winterfell.
Heringshai – Vor den britischen Inseln häufig anzutreffen.
Himmelsgucker – Ein Tarnkünstler im Schlamm.
Hirscheber – Die Tiere haben auffällige Hauer.
Hirschkäfer – Leben im Altholz.
Hoatzin – Ein lebendes Fossil in den Regenwäldern Südamerikas.
Höckerschwan – Greift während der Brutzeit an.
Hohltaube – Brütet in Baumhöhlen.
Honigdachs – Verteidigt sich gegen große Raubtiere.
Hornhai – Ist ein träger Hai.
Hornissen – Sind ruhige Insekten.
Hühnerrassen – Haushuhn vom Wildhuhn domestiziert.
Huftiere – Legen große Wanderstrecken in Afrika zurück
Humboldt-Kalmar – Kann sich pfeilschnell im Wasser bewegen.
Hummel – Ist kein aggressives Insekt.
Hundshai – Steht auf der Roten Liste.
Hyazinth-Ara – Die Papageiart sind gesellige Vögel.

I

Iltis – Gehört zur Familie der Marder.
Insekten – Sind Verwandlungskünstler.
Insektenhotel – Bauanleitung selber bauen.

J

Jaguar– Ein kraftvoller Jäger.
Jäger und Gejagte – Fressen und Gefressen werden
Japanische Riesenkrabbe – Ist ein sanftes Tier.
Japanischer Riesensalamander
– Ein Blitzschneller Beutejäger.
Japanmakak – Ein Überlebenskünstler in frostigen Bergwäldern.
Jungfernkranich – Ein Graslandvogel

K

Kängurus – Größte Vertreter der Beuteltiere.
Kakapo – Ist ein Papagei.
Kaffernbüffel – Verteidigen sich mutig gegen Löwen.
Kaiserpinguin – Lebt auf dem Festland.
Kakadus – Sind schlaue Vögel.
Kalifornischer Kondor und Andenkondor – Sind seltene Vögel.
Kalifornischer Schweinswal – Akut vom Austerben bedroht.
Kanadagans – Erobert Europa.
Kanarienvogel – Gibt es in verschiedenen Farbschlägen.
Kanincheneule – Auch Prärieeule genannt.
Kapuzineraffen – Eine gefährdete Art.
Kampfläufer – Männchen sind Rabenväter.
Kamtschatka-Bär – Lebt im Osten Russlands.
Kaninchenrassen – In Deutschland.
Karausche – Der Karpfenfisch kann im sauerstoffarmen Wasser leben.
Karibu – Ist auch ein Rentier.
Karakal – Ist auch unter den Namen Wüstenfuchs bekannt.
Karpfen – Wann die Fische in Laichstimmung kommen.
Karpfenangeln – Angeltechniken und Köder.
Kartoffelkäfer – Schädling in Kartoffelfeldern.
Katzen an WC gewöhnen – Ist nicht zu schwer.
Katzenhaie – Ein kleiner Vertreter der Haie
Katzenrassen – Als Haustiere geliebt.
Keas – Sind verspielte Vögel.
Kegelschnecken – Können Menschen gefährlich werden.
Keilschwanzadler – Jagd überwiegend Kaninchen.
Kernbeisser – Hat einen übergroß wirkenden Schnabel.
Kiebitz – Hat ein schillerndes Gefieder.
Kirschessigfliege – Parasit für Obst.
Kiwi – Ist das Wappentier Neuseelands.
Klammeraffen – Sind Kletterkünstler.
Kleiber – Brütet in Höhlen.
Knäkente – Ist ein Zugvogel.
Koala – Das Wahrzeichen Australiens.
Koboldhai – Ein urzeitlicher Tiefseehai.
Koboldmaki – Eine Primatenart.
Kodiakbär – Lebt vor der Südküste Alaskas.
Kolibri – Ein Ausnahmeflieger.
Kojote – Wird von Farmern gnadenlos gejagt.
Kohlmeise – Die meist verbreitete Meisenart.
Komodowaran – Kann große Säugetiere erlegen.
Köcherfliegen – In Mitteleuropa weit verbreitet.
Königskobra – Tödliche Schlange.
Königskrabbe – Ehemals in der Barentsee ausgesetzt.
Kolbenente – Seltene Entenart in Deutschland.
Koboldmaki – Lebt auf Bäumen.
Kojote – Ein Wildhund in Nordamerika.
Koloss-Kalmar – Aktiver Jäger der Weltmeere.
Kornweihe – War ursprünglich in Europa weit verbreitet.
Korallenriff – Entsteht durch winzige Polypen.
Kormoran – Ist weltweit verbreitet.
Kugelfische – Sind rundlich gedrungen.
Kragenhai – Hat einen aalartigen Körperbau.
Kreuzkröte – Sind nachtaktive Frösche.
Kreuzotter – Hat eine zickzackform auf dem Rücken.
Krickente – Brütet in ganz Europa.
Krokodile – Sind gefährliche Tiere.
Krokodilfisch und Skorpionfisch – Haben gefährliche Stacheln.
Kuhantilope – Springt markant in der Fortbewegund.
Kuckuck – Erkennt man unverwechselbar an seinem Ruf.

L

Lachmöwe – Lebt auch häufig im Binnenland.
Lärmdickichtvogel  – Wurde ein Denkmal gesetzt.
Langnasen-Sägehai – Kommt im westlichen Pazifik vor.
Langohrigel – Überleben auch in Wüsten.
Leistenkrokodil – Kann in Salz- und Süßwasser leben.
Lemminge – Halten keinen Winterschlaf ab.
Leopard – Lebt in der Einsamkeit.
Leopardenhai – Ein schlanker Hai.
Libellen – Sind Wassertiere.
Löffelente – Erkennung breiter Schnabel.
Löffler – Brütet im norddeutschen Wattenmeer.
Löffelstör – Ernährt sich von kleinen Krebsen und Plankton
Löwe – Ist ein Rudeltier.
Löwin Elsa – Unzertrennlich mit den Adamsons.
Luchs – In Deutschland wieder angesiedelt.

N

Nachtaktive Tiere – In Deutschland.
Nachtreiher – Ist ein scheuer Vogel.
Nachtigall – Baut ihr Nest am Boden.
Nacktmull – Lebt in Ostafrika.
Nacktschecken – Sind gefräßige Tiere.
Nagetiere – In Nordamerika.
Nandu – Vorkommen auch in Deutschland.
Narwale und Weißwale – Sind in nördlichen Gewässern zuhause.
Nasenaffe – Lebt auf Borneo.
Nautilus – Ein Fossil.
Nebelkrähe – Eine Zwillingsart der Rabenkrähe.
Nebelparder – Eine Leopardenart.
Neuntöter – Spießt Beute auf.
Nilgans – Hat sich in Deutschland angesiedelt.
Nimmersatt – Kommt in Afrika vor.
Nordopossum – Ist so groß wie ein Waschbär.
Nutria – Kann mit dem Biber verwechselt werden.

M

Madenhacker – Befreien Parasiten von Säugetieren.
Mähnenwolf – Schnell auf Kurzstrecken.
Mäusebussard – Jahresvogel in Deutschland.
Maifliege – Kommt nicht nur im Mai vor.
Maikäfer – Graben sich aus dem Erdboden aus.
Makohaie – Ein schneller Schwimmer.
Mandarinente – Ist gegen Kälte sehr empfindlich.
Mandschurenkraniche – Bauen Nester inmitten von Schilf.
Mangalitza-Wollschwein – Eine alte Nutztierrasse.
Marabu – Ist ein großer Storchenvogel.
Marderhund – In Deutschland auf dem Vormarsch.
Marienkäfer – Für Gartenpflanzen nützlich.
Mauerläufer – Ein scheuer Alpinist.
Maulwurf – Nützlich als Schädlingsbekämpfer.
Mauswiesel – Quetschen sich durch engste Öffnungen.
Meereis – Ein Lebensraum für Tiere.
Meeresschildkröten – Kommen auf hoher See vor.
Meerforellen – Angeln in der Ostsee.
Mekong-Riesenwels – Ist der größte Süßwasserfische der Welt.
Milben – Befallen auch Menschen.
Minkwal – Wird auch Zwergwal genannt.
Mistkäfer – Ist ein Erdbohrer.
Mittelmeer-Mönchsrobbe – Mit ein seltenstes Tier der Welt.
Mittelspecht – Zimmert eine Bruthöhle.
Möwe – Ein anpassungsfähiger Vogel.
Mönchsgeier – Baut seinen Horst auf Bäumen.
Moorente – Ist eine Tauchente.
Moschusochse – Liefert Kaschmirwolle.
Mufflon – In Deutschland wieder angesiedelt.
Mungo – Es gibt zwei Arten.
Muräne – Ist kein angrifflustiger Fisch.
Muscheln – Wühlen sich durch Schlamm.

O

Ohrenqualle – Hat schussbereite Nesselzellen.
Okapi – Ist ein scheues und vorsichtiges Tier.
Orang Utan – Die Menschaffen schlafen auf Bäumen.
Oryxantilopen – Leben in Namibia und Botswana.
Ozelot – Doppelt so groß wie eine Hauskatze.
Qualle – Gefährliche Arten.

P

Palmendieb – Ein guter Kletterer.
Papageien – Können gut klettern.
Papageifisch – Ist ein Korallenfisch.
Papageitaucher – Ein Fischfänger auf dem Meer.
Paradiesvögel – Sind farbenprächtig.
Paviane – Sind in Afrika verbreitet.
Pfeifente – Kleiner als die Stockente.
Pferde – Richtiger Umgang mit Fluchttieren.
Pferderassen – Für Freizeitgestaltung.
Pfeilschwanzkrebs – Hat die Eiszeit überlebt.
Pieper und Stelzenvögel – Eine Vogelgruppe an Seen und Teichen.
Pinguine – Haben eine aufrechte Körperhaltung.
Polarfuchs – Ein zierliches Tier.
Polargebiete mit ihren Tieren – Menschen und Tiere bevölkern die Arktis.
Polartiere – Leben unter harten Bedingungen.
Portugiesische Galeere – Ist äußerst giftig.
Pottwal – Das größte Raubtier der Welt.
Prachtfregattvogel – Bevorzugt warme Gewässer.
Prachttaucher und Sterntaucher – Gehören zur Familie der Seetaucher.
Präriehunde – Geben Hundebellen von sich.
Przewalski-Pferd – Das Wildpferd kam früher in großen Herden vor.
Puma – Eine anpassungsfähige Großkatze.
Purpurreiher – Fängt Fische und Frösche.

Q

Qualle – In allen Meeren zuhause.
Quetzal – Der Vogel wird als Glücksbringer verehrt.

R

Rabenvögel – Sind schlaue Tiere.
Ratten – Sind weltweite Überlebenskünstler.
Rauchschwalbe – Brütet gerne in Viehställe.
Raubfische – Angeltechniken zum Fangen.
Raubkatzen – Können für Menschen zur Bedrohung werden.
Raubvögel – Sind nützlich für ein biologisches Geleichgewicht in der Natur.
Raufußbussard – Ist ein Zugvogel.
Regenwurm – Dient vielen Tierarten als Nahrung.
Reh – Ein häufiger Bewohner in Europa.
Rebhuhn – Fliegt schnell und tief.
Reiherente – Hat ein schwarz-weißes Gefieder.
Rennkuckuck – Ist aus Trickfilmen bekannt.
Rentier – Ein Beutetier vom Wolf.
Reptilien in Afrika – Haben einen abwechslungsreichen Lebensraum. Revierkämpfe von Tieren – Führen selten zum Tode
Riesen-Fischuhu – Jagen an Gewässern.
Riesenkänguru – Ein Weitsprungspezialist.
Riesenfischer – Ist ein Verwandter vom Eisvogel.
Riesen-Fischuhu – Benötigen nahe Gewässer.
Riesenhai – Zweitgrößte Fisch der Welt.
Riesenkalmare – Tiere der Tiefsee.
Riesenmanta – Ein Knorpelfisch.
Riesenmaulhai – Namensgebung durch das große Maul.
Riesenotter – Lebt im Amazonas.
Riesenseeadler – Der größte Adler auf der Welt.
Riesenwaran – Kann mittelgroße Säugetiere erbeuten.
Riesenwelse – Fangen in Bayern.
Ringelnatter – Eine harmlose Schlange.
Ringeltaube – Größte Taubenart in Mitteleuropa.
Rohrammer – Lebt im Dickicht am Rand von Gewässern.
Rohrdommel – Schnappt sich blitzschnell Beute im Wasser.
Rohrsänger – Sind eine Gattung der Vögel.
Rohrweihe – Eine der größten Weihenart.
Rotbauchunke und Gelbbauchunke – Sind Unkenarten in Mitteleuropa.
Rotfuchs – Ein schlaues Tier.
Rotkehlchen – Ein Bekannter in Gärten.
Rote Feuerameise – Überlebenskünstler bei Hochwasser.
Rothirsche – Sind große Säugetiere
Roter Panda – Ernährt sich von Bambus.
Rotdrossel – Sieht der Singdrossel ähnlich.
Rothirsche – Sind in Deutschland die größte Hirschart
Rothunde – Asiatische Hetzjäger.
Rotluchs – Kommt in Nordamerika vor.
Rotmilan – Wird auch Gabelweihe genannt.
Rotrückenspinne – Sind ruhige Tiere.
Rotschwanzbussard – Fühlt sich in warmen Gebieten wohl.
Rotschenkel und Grünschenkel – Lieben Feuchtgebiete.
Rotwild – In deutschen Wäldern weit verbreitet.
Rückkehr der wilden Tiere in Deutschland – Wildtiere haben sich vermehrt.

S

Saatgans – Die Brutgebiete liegen in arktischen Regionen Europas
Saatkrähe – Der Rabenvogel genießt Schutzmaßnahmen
Saiga-Antilope – Hat eine rüsselartige Nase.
Saimaa-Ringelrobbe – Zusätzlich durch globale Erwärmung gefährdet.
Sandbankhai – Kommt auch in Flussmündungen vor.
Sandtigerhai – Auch gefährlich für Taucher.
Savanne – Tierarten die darin vorkommen.
Schafstelze – Ein Vogel der selten still steht.
Schellente – Brütet überwiegend in Höhlen.
Schakal – Sind von wolfsähnlicher Gestalt.
Schimpansen – Leben im tropischen Regenwald.
Schlange –  Ein faszinierendes Wesen.
Schlangenadler – Frisst überwiegend Reptilien.
Schleiereule – Hat einen herzformigen Gesichtsschleier.
Schmuckhornfrosch – Gefräßiger Frosch mit breitem Maul.
Schnepfenvögel – Lieben Feuchtgebiete.
Schnetterlinge – Sind eine große Insektengruppe.
Schneehase – Hat im Winter ein weißes Fell.
Schneehühner – Wechseln jahreszeitlich ihr Gefieder.
Schneeziege – Bewohnt die Gebirge im Westen von Nordamerika.
Schmetterlingsfisch – Eignet sich für die Aquarienhaltung.
Schlange – Eine Tierart ohne Gliedmaßen.
Schlangenhalsvogel – Macht Jagd nach Fischen
Schleien – Im Sommer fangen.
Schleiereule – Jahresvogel in Mitteleuropa.
Schnabeltier – Lebt in Australien.
Schnatterente – Auch Mittelente genannt.
Schnecken – Sind in Gärten nicht gerne gesehen.
Schnee-Eule – Brütet am Boden.
Schneehühner – Ihr Gefieder wird im Winter weiß.
Schneeleopard – Lebt in asiatischen Gebirge.
Schneeziege – Ein Tier im Hochgebirge.
Schreiadler – Eine gefährdete Greifvogelart.
Schreiseeadler – Stößt schrille Rufe aus.
Schuhschnabel – Bewohnt Sümpfe in Ostafrika.
Schweinerassen – In Deutschland.
Schwanzmeise – Hat einen langen Schwanz.
Schwarzbär – Ist kleiner als der Grizzly.
Schwarze Mamba – Ist sehr aggressiv.
Schwarznasenhai – Für Menschen ungefährlich.
Schwarzmilan – Ist etwa so groß wie ein Mäusebussard.
Schwarzspecht – Vogel des Jahres 2011.
Schwarzstorch – Ist ein scheuer Vogel.
Schwarzspitzen-Riffhai – Ein Jäger der Tiefe.
Schwertwal – Wird auch Killerwal genannt.
Seeadler – Lebt in nahen Gewässern.
Seebär – Muss den Eisbär fürchten.
Seegurken – Leben in der Tiefsee.
Seehund – Lebt in großen Brutkolonien.
Seeigel – Sind wirbellose Tiere.
Seekühe – Sind reine Pflanzenfresser.
Seeleopard – Zweitgrößte Robbenart in der Anarktis.
Seelöwe – Weibchen bringen die Jungtiere an Land zur Welt.
Seeotter – Sind lernfähige Tiere.
Seepferdchen – Männchen tragen Jungtiere aus.
Seeschlangen – Haben sich dem Meer angepasst.
Seesterne – Haben kein Gehirn.
Seewespe – Kann viele Menschen töten.
Seidenhai – Ein Hai der Hochsee
Seidenreiher – Fischt im seichten Wasser.
Seidenschwanz – Ist so groß wie ein Star.
Seiwal – Macht keine Sprünge aus dem Wasser.
Sekretär – Ein großer Greifvogel.
Seraue – Keine bedrohte Tierart.
Serval – Lässt sich mit einer Hauskatze kreutzen.
Sibirischer Winkelzahnmolch – Ist ein Überlebenskünstler.
Sichelflossen-Zitonenhai – Für Taucher und Schwimmer gefährlich.
Siebenschläfer – Halten einen langen Winterschlaf ab.
Silbermöwe – Brütet oft auf Inseln.
Silberreiher – Hat ein weißes Brutkleid.
Skorpione – Leben in Wüsten.
Specht – Ist überwiegend ein Waldbewohner.
Sperber – Greift blitzschnell im Tiefflug an.
Sperlingskauz – Ein kleiner Greifvogel.
Spiegeleiqualle – Kein Tier zum Verzehr.
Spießente – Eine schlanke Entenart.
Spinnen – Sind nicht alle giftig.
Spitzmaus – Kleinste Säugetierart.
Südamerikanischer Nasenbär – Ist ein kleines Raubtier.
Sumpfohreule – Liebt moorige Wiesen.
Stachelbeerspanner – Ein gefährdeter Schmetterling.
Star – Beide Geschlechter haben ein gleiches Gefieder.
Stechmücke – Können Krankheiten übertragen.
Steinadler – Ist etwas kleiner als der Bartgeier.
Steinböckchen – Lebt in Ost- und Südafrika.
Steinfische – Haben Giftstacheln.
Steinkauz – Ortstreuer Standvogel.
Steinmarder – Hält sich gerne auf Hausböden auf.
Steppe – Ene Nahrungsquelle für Tiere
Sternmull – Ein seltsames Tier.
Stinktiere – Sollte man nicht zu Nahe kommen.
Stieglitz – Ein farbenfroher Vogel.
Stierkopfhaie – Sind eine kleinere Haiart
Symbiose – Ist das Zusammenleben von Lebewesen.
Stockente – Häufigste Ente in Europa.
Strauß – Größter Vogel der Welt.
Stubenfliege – Kommt weltweit vor.
Stumpfnasen-Sechskiemerhai – Hat einen massigen Körper.
Südamerikanischer Nasenbär – Ein kleines Raubtier.
Sturmmöwe – Brütet meist an Küsten
Sydney-Trichternetzspinne – Ein Biss kann tödlich enden.

T

Tafelente – Häufige Entenart in Mitteleuropa.
Taipan – Eine tödliche Giftschlange.
Tannenhäher – Kann Nüsse aufknacken.
Tannenmeise – Ist die kleinste Meisenart.
Tauchvögel – Einheimische Wasservögel.
Taubenrassen – Es gibt ca. 300 Taubenarten auf der Welt.
Tausendfüßer – Haben eine größere Anzahl von Beinen.
Tapire – Leben in Wälder.
Teich – Ein Leben für viele Tierarten.
Teichmolch – Laicht im Frühjahr.
Teichmuschel – Das Tier liegt eingegraben am Boden.
Teichralle – Auch Teichhuhn oder Wasserhuhn genannt.
Termiten – Bilden riesige Staaten.
Territorialverhalten – Der Tiere.
Tiere in Afrika – Eine faszinierende Tierwelt.
Tiere in Australien – Einige Tierformen aus der Vergangenheit.
Tiere im Moor – Vielfältige Lebewesen leben in den Feuchtgebieten.
Tiere im Wald – Und ihre Lebensgemeinschaften.
Tiere im Winter – Kämpfen ums Überleben.
Tierspuren erkennen – Scheue Tiere aufspüren.
Tierwelt – Auf den Inseln des Mittelelmeers
Tiger – Überleben nur noch in Schutzgebieten.
Tigerhai – In der Größe, wie der Weiße Hai.
Tigerpython – Greift blitzschnell Beutetiere.
Thomsongazellen – Haupftbeute für den Gepard.
Tintenfische – Sind Weichtiere.
Thomsongazellen – Sind Steppenbewohner.
Tölpel – Sind Seevögel.
Totenkopfaffen – Leben auf Bäumen.
Trauerschnäpper – Lebt in Gärten und Parks.
Trauerschwan – Hat ein glänzend schwarzes Gefieder.
Trauerseeschwalbe – Kommt überwiegend im Binnenland vor.
Trottellummen – Brüten auf Helgoland.
True-Wale – Sind selten zu beobachten.
Truthahn – Größter Hühnervogel.
Tüpfelhyäne – Werden wegen ihres gefleckten Fells so genannt.
Türkentaube – Ist kleiner als die Ringeltaube.
Tukan – Vögel mit großen Schnabel.
Tundra – Und ihre Tierwelt.
Turmfalke – Rüttelt in der Luft.
Turritopsis dohrnii – Ein Tier das ewig lebt.

U

Uferschnepfe – Über ganz Europa verbreitet
Uferschwalbe
– Unsere kleinste Schwalbenart.
Uhu – Heimischer Greifvogel.
Unterschied Kröte oder Frosch – Beide Arten sind verwandt.

v

Vancouver-Murmeltier – Hält einen langen Winterschlaf ab.
Verbleichung von Korallen am Great Barrier Reef – Korallensterben.
Vielfraß – Ist ein furchtloses Raubtier.
Vögel am Nil und Kongo – Ein unterschiedlicher Artenreichtum
Vogelschutz – Für unser Wohlergehen.
Vogelarten – In Deutschland.
Vogelparadies Everglades – Ein Gebiet für viele Arten
Vogelwelt in Afrika – In freier Natur beobachten.
Vögel im Winter füttern – Bei Frost und Schnee.
Vögel im Winter – Die in Deutschland vorkommen.

W

Wachholderdrossel – Ist größer als die Singdrossel.
Wachtel – Der kleinste Hühnervogel in Europa.
Wachtelkönig – Ist streng geschützt.
Walbeobachtung – Auf der ganzen Welt.
Wale – In Europa beobachten.
Waldeidechse – Kommt in Deutschland flächendeckend vor.
Waldelefanten – Lebeni m zentralafrikanischen Regenwald.
Waldhund – Leben in Savannen und Wälder.
Waldkauz – Ein nachtaktiver Vogel.
Waldohreule – Jagt Kleinsäuger.
Waldrapp – Wird in Deutschland wieder angesiedelt.
Walhai – Der größte Fisch.
Wanderalbatros – Die Heimat ist der weite Ozean.
Wanderfalke – Schnell im Sturzflug.
Warzenschwein – Leben in Savannen und Steppen.
Waschbär – Wäscht nicht regelmäßig seine Nahrung.
Wasseramsel – Lebt an klaren Gebirgsbächen.
Wasserböcke – Flüchten bei Gefahr ins Wasser.
Wasserralle – Ist etwas kleiner als ein Teichhuhn.
Wasserschwein – Größtes Nagetier der Erde.
Wasservögel – In den Ebenen von Llianos.
Weißer Hai – Wir zu unrecht als Killerhai bezeichnet.
Weißer Löwe – Wurden als göttliche Wesen gesehen.
Weißkopfseeadler – Jagd überwiegend Fische.
Weißspitzen-Hochseehai – Mit einer der größten Haie.
Wellensittich – In Australien weit verbreitet.
Wendehals– Ein ziehender Spechtvogel.
Westliche Klapperschlange – Umschlingt größere Beutetiere.
Wespe – Ist ein lästiges Tier.
Wespenbussard – Ernährt sich überwiegend von Brut der Faltenwespen.
Wiedehopf – Hat einen langen Schnabel.
Wiesenpieper und Baumpieper – Sind Vögel zum Verwechseln.
Wiesenweihe – Ist so groß wie ein Mäusebussard.
Wildhund – Lebt meist in Rudeln.
Wildkaninchen – Ist nicht mit dem Feldhasen verwandt.
Wildkaninchen – Können zur Plage werden.
Wildschwein – Richtet erheblichen Flurschaden an.
Wildyaks – Kommen in Zentralasien vor.
Wildziegen – Sind die Vorfahren unserer Hausziegen.
Winkerkrabben – Leben in Sumpflandschaften
Wirbellose Tiere – Sind alle Weichtiere.
Wisent – Wieder angesiedelt in Deutschland.
Wolf – Wiederansiedlung in Deutschland.
Wölfe – Gefahr für die Menschheit?
Wombat – Ein Beuteltier.
Würfelnatter – Ist am Wasser gebunden.
Wüste Gobi – Ein Lebensraum für Wüstentiere
Wüstentiere – Anpassung in Trockengebieten.

Z

Zanderangeln – Angelmethoden und Ausrüstung.
Zander laichen im Frühjahr – Laichzeit Zander.
Zauneidechse – Steht in den meisten Bundesländern auf der Roten Liste.
Zaunkönig – Gibt einen lauten Gesang von sich.
Zebra – Ist noch weit verbreitet.
Zecken – Verbreiten Krankheiten.
Zeisig – Leben im Winter gesellig zusammen.
Ziegenmelker – Sind Nachtjäger.
Ziesel – Ist streng geschützt.
Zilpzalp – Kann mit dem Fitis verwechselt werden
Zoos – In Deustchland.
Zitronenhai – Namensgebung durch gelbliche Hautfarbe.
Zwergdommel – Ist ein scheuer Vogel.
Zwergmaus – Ist kein Bodenbewohner.
Zwergohreule – Hat ein sehr gutes Tarngefieder.
Zwergtaucher – Brütet auch im Oderbruch.