Tapire (Tapirus)

Der Mittelamerikanische Tapir (Tapirus bairdii)

Mittelamerikanischer Tapir (Tapirus bairdii).

In den Wäldern Paraguays, Kolumbiens, Venezuelas und Brasiliens leben insgesamt vier Tapirarten. Diese urtümlichen Tapire haben sich in ihren Körperbau in den Jahrmillionen, in denen sie auf der Erde leben, nur wenig verändert. Der Mittelamerikanische Baird-Tapir ist der größte seiner Art. Dann gibt es noch den Schabracken-, den Berg- und Flachlandtapir.

Der Baird-Tapir verkörpert die größte Art, der eine Länge von 2,40 Meter erreicht mit einem Gewicht von über 300 kg.

Bergtapir (Tpirus pinchaque) 

Die kleinste Tapirart ist der Bergtapir.

Kleinste Tapirart, der Bergtapir.

Der Bergtapir auch Wolltapir genannt, der in den Anden von Kolumbiens und Ecuadors lebt, ist mit einem Gewicht bis zu 250 kg die kleinste Art.

Flachlandtapir (Tapirus terrestris)

Der Flachlandtapir kommt am häufigsten vor.

Der Flachlandtapir kommt am häufigsten vor.

Der Flachlandtapir, der am häufigsten vorkommt, steht in der Mitte und hat ein Gewicht bis zu 280 kg. Das Tier ist scheu und harmlos, dass außerhalb der Paarungszeit lieber als Einzelgänger lebt.

Schabrackentapir (Tapirus indicus)

Der Schabrackentapir (auch Malaysischer Tapir genannt) lebt in Südostasien.

Der Schabrackentapir (auch Malaysischer Tapir genannt) lebt in Südostasien.

Der Schabrackentapir ist die einzige andere Tierart, der in Thailand, Malaysia und Sumatra lebt.

Tapir Steckbrief

Systematik

  • Klasse: Säugetiere (Mammalia)
  • Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
  • Überordnung: Laurasiatheria
  • Ordnung: Unpaarhufer (Perissodactyla)
  • Familie: Tapire
  • Gattung: Tapire
  • Wissenschaftlicher Name der Gattung: Tapirus
  • Wissenschaftlicher Name der Familie: Tapiridae
  • Tapir verwandt mit: Die Tiere gehören zur Ordnung der Unpaarhufer (Perissodyctyla), dazu gehören auch die Familien der Nashörner (Rhinocerotidae) und Pferde (Equidae).
  • Die dunkelbraune Haut der Tapire ist dick, rau und lederartig.
  • Die Tiere erreichen eine Länge bis zu 240 m, Gewicht 150 bis 300 kg.
  • Die Oberlippe der Tapire ist zu einem rüsselförmigen Gebilde verlängert.
  • Tapire können ein Alter von 25 bis 30 Jahren erreichen.
  • Lebensraum: Die Säugetiere kommen in Mexiko, Mittelamerika, Südamerika und Asien vor.
  • Nahrung: Tapire ernähren sich von Gras, Wasserpflanzen, Laub, Knospen, Zweige und Früchte.
  • Feinde Tapire: Der Hauptfeind ist der Jaguar, Tiger, Puma, Bären und Krokodile.

Fortpflanzung Tapir

  • Die Tragzeit der Weibchen beträgt 13 bis 14 Monate.
  • In der Regel wird nur ein einziges Jungtier geboren.
  • Die Jungtiere der Tapirarten sehen alle gleich aus, das Fellmuster ist dunkelbraun mit hellbraunen bis weißen Längsstreifen. Die können auch zu Flecken und Strichen aufgelöst sein.
  • Mit etwa einem Jahr wird das Jungtier von der Mutter entwöhnt.

Krabbenarten: Rote Königskrabbe
Entenarten: Steckbrief Entenvögel
Kaninchenrassen: Steckbrief Blaue Wiener

1. Foto: ccBaird’s tapir – Tapirus bairdii – Mittelamerikanischer Tapir – von Delacouri
2. Foto: ccTapirus pinchaque – Bergtapir – Mountain tapir – von Kowari
3. Foto Flachlandtapir: ccAnta (Tapirus terrestris) – von Cláudio Timm
4. Foto: ccSchabrackentapir – von Fruehlingsstern