Tannenhäher ein scheuer Waldvogel

Der Tannenhäher kommt hauptsächlich in nadelwaldreichen Gebieten vor.

Der Tannenhäher wird auch Nusshäher genannt, der ein Bewohner von Nadelwäldern ist und so groß wie ein Eichelhäher ist. Im Sommer und im Herbst legen sich die Vögel Samen von  Zirbelkiefern, Bucheckern, Eicheln sowie Haselnüsse als Vorräte für den Winter im Waldboden an, um zu überleben. Da zu einem großen Prozentsatz die Samenvorräte nicht ….

mehr gefunden werden, ist er ein Garant für den Fortbestand der Bergwälder. Die Rabenvögel bauen mit Vorliebe ihre Nester in Fichten, um zu brüten und ihre Jungen aufzuziehen. Außerhalb der Brutzeiten sitzen Tannenhäher oft in kleinen Gesellschaften zusammen.

Steckbrief Tannenhäher

Der Tannenhäher sitzt gerne auf den Spitzen von Fichtenbäumen.

– Wissenschaftlicher Name: Nucifraga caryocatacte
– Klasse: Vögel (Aves), Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes), Unterordnung: Singvögel (Passeres), Familie: Rabenvögel (Corvidae), Gattung: Nussknacker (Nucifraga)
– Größe: Körperlänge zwischen 32 bis 35 cm, Flügelspannweite von 50 bis 58 cm, Gewicht 120 bis 170 Gramm
– das Gefieder ist schokoladenbraun und kräftig weiß getropft
– der Standvogel hat einen langen, starken und schwärzlichen Schnabel
– sehr auffallende weiße Unterschwanzdecken und ein breiter weißer Endsaum an der Unterseite des ziemlich kurzen Schwanzes zu sehen (von oben sieht man nur eine schmale weiße Spitze)
– die Flügel sind schwärzlich und im Flug sehr breit
– Lebensraum: Nadelwälder (Arve, Lerchen, Fischten, Zirbelkiefer)
– Vorkommen: In Südskandinavien, in Südfinnland, im Baltikum und Polen über Sibirien bis nach  Nordostchina und Japan, im Balkan und Kaukasus, in Deutschland kommt der Tannenhäher in den Mittelgebirgen und in den Alpen vor
– Nahrung: Samen von Laubbäumen, überwiegend Eicheln und Bucheckern, Nüsse, Insekten, Reptilien, Beeren, Früchte
Fortpflanzung Tannenhäher
– die Vögel bauen ihre Nester in Nadelbäumen
– die Weibchen legen 3 bis 4 grünlich bis graubraune Eier ins Nest
– die Brutdauer beträgt ca. 16 bis 23 Tage
– die Nestlingszeit ca. 21 bis 25 Tage
– beide Elternpaare ziehen die Jungen groß

Vögel mit auffälligem Balzverhalten: Kampfläufer

1. Foto: von Jyrki Salmi – CC BY-SA 2.0
2. Foto: von Frank Vassen – CC BY 2.0