Stinktiere sind keine Kuscheltiere

Streifenskunks (Mephitis mephitis) versprühen ihr Analdrüsensekret nur im Notfall.

Streifenskunks (Mephitis mephitis) versprühen ihr Analdrüsensekret nur im Notfall.

Das Stinktier wird eigentlich als Skunks bezeichnet, deren Familie der Streifenskunk, Fleckenskunk, Ferkelskunk und der Stinkdachs angehört. Stinktiere können nicht so schnell laufen und Feinde hätten es nicht besonders schwer ….

sie zu überwältigen. Die Tiere können eine übelst, riechende Flüssigkeit in einem Abstand von etwa sechs Metern ihren Feinden entgegen spritzen. Bei Gefahr vor Feinden stellt das Stinktier zuerst seinen Schwanz hochrecht auf. Das gibt den meisten Raubtieren zu verstehen, dass man dem Tier nicht zu Nahe kommen soll. In der Fachsprache werden Stinktiere mit dem Namen als „Skunks“ bezeichnet. Sie können nicht sehr schnell laufen. Ihr Stinkfarfüm der Stinktiere ist ein zusammengesetzter Geruch wie aus Knoblauch, Schwefel, faulen Eiern und angebrannter Gummi.

Das Stinktier hebt seinen Schwanz als Warnung für Angreifer. Der Fleckenskunk macht sogar einen Handstand um größer zu erscheinen. Wenn die Drohgebärde nicht ausreicht, bespritzt der Skunk den Eindringling. der Strahl reicht 3 Meter weit und die ölige Flüssigkeit stinkt nicht nur ekelerregend, sondern reizt auch Haut und Augen.

 Stinktier Steckbrief

Alles noch unerfahrene Jungtiere, die sich kennen lernen.

Alles noch unerfahrene Jungtiere, die sich kennen lernen.

Systematik

  • Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
  • Überordnung:     Laurasiatheria
  • Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
  • Überfamilie: Hundeartige (Canoidea)
  • ohne Rang: Marderverwandte (Musteloidea)
  • Familie: Skunks
  • Wissenschaftlicher Name: Mephitidae
Skelett Streifenskunk

Skelett Streifenskunk

  • Größe: Kopfrumpflänge 12 bis max. 51 cm. Eine Schwanzlänge von 7 bis 41cm. Das Gewicht beträgt bis zu 4,5 kg. Die Tiere sind etwa so groß wie eine Hauskatze.
  • Die Tiere haben ein schwarz-weißes gestreiftes Fell. Sie sind
  • Ein Stinktier kann ein Alter von 3 bis 5 Jahren erreichen. Iin menschlicher Obhut bis zu 12 Jahre.

Nahrung Stinktier

  • Die Tiere sind Allesfresser. Sie ernähren sich von Fischen, von kleinen Säugetiere, Insekten, Früchte, Nüsse, Körner und Knollen. In der kalten Jahreszeit erbeuten sie eher Kleinsäuger.

Vorkommen

Süd-Kanada, USA, Mexiko

Feinde

Das sind Eulen, Koyoten, Wildkatzen.

Fortpflanzung Stinktier

  • Die gesamte Tragzeit der meisten Arten der Weibchen liegt bei 40 bis 65 Tagen.
  • Es werden meist 4 bis 5 blinde, nackte Jungtiere geboren, die ihre Augen mit 22 bis 32 Tagen öffnenkönnen.
  • Im Alter von 54 bis 70 Tagen erfolgt die Entwöhnung und der Familienverband löst sich auf.
Foto1 cc - bythewaterside September 15, 2014 at 03:31AM
von schutzgurt_
Foto2 cc - Striped Skunk (Mephitis mephitis) - von Cliff