Stachelhäuter bewohnen vor allem den Meeresboden

Stachelhäuter

Stachelhäuter: Schlangensterne sind die nächsten Verwandten der Seesterne.

Stachelhäuter (Echinodermata) leben ausschließlich im Meer und sind fast immer fünfstrahlig radiärsymmetrisch (z.B. Seestern) gebaut. Der Körper kann sternförmig (Schlangensterne und Seesterne), walzenförmig (Seegurken auch Seewalzen genannt) oder kugelig (Seeigel) sein. Der Mund liegt meist (Ausnahme Seegurken) im Zentrum der einen und der After im Zentrum der anderen Körperseite. Das Kalkskelett der Stachelhäuter (Ausnahme Seegurken) besteht aus vielen einzelnen Teilen und ist oft (z.B. Seeigel) mit Stacheln besetzt, die aus der Haut herausragen. Die Tiere leben stets einzeln und meiden Brackwasser. Deshalb kommen in der Ostsee nur noch wenige Arten vor. ´Die meisten sind Bodenbewohner und bevorzugen jeweils bestimmte Bodentypen, sandigen und steinigen Boden oder Schlamm- und Lehmböden. Viele Arten leben räuberisch, andere sind Schlamm- und Detritusfresser.

Foto von Kora27 – CC BY-SA 4.0