Springfrosch ist der Rekordhalter im Weitsprung

Springfrosch

Der Springfrosch ist in Deutschland eine seltene Froschart. Er ist ein schlankes Tier mit spitzer Schnauze. Auffallend sind seine kopfartigen Höcker auf der Unterseite der Zehengelenke und die langen Hinterbeine. Die werden bei einer Gesamtkörperlänge von 5,5 bis 7 cm etwa 10,5 bis 12,5 cm lang. Mit diesen großen Hintergliedmaßen ist der  Frosch imstande, eine Weite bis zu 2 Meter (Höhe 0,75 m) zu springen. Mehr als der Moorfrosch neigt der Springfrosch tagsüber zur Aktivität. Der wärmeliebende Bewohner der Ebene entfernt sich öfter mal weiter von Gewässern. Er sucht dann lichte Buchen- und Mischwälder mit Laub auf. Dort hebt er sich dank der zart rötlich- bis lichtbraunen Färbung seiner Oberseite kaum ab.

Steckbrief Springfrosch

  • ohne Rang: Amphibien (Lissamphibia)Ordnung: Froschlurche (Anura)
  • Unterordnung: Neobatrachia
  • Familie: Echte Frösche (Ranidae)
  • Gattung: Echte Frösche (Rana)
  • Art: Springfrosch
  • Wissentschaftlicher Name: Rana dalmatina
  • Der Springfrosch kann mit dem Grasfrosch verwechselt werden.
  • Größe Männchen 4.5 bis 6.5 cm, Weibchen bis zu 9 cm.
  • Die Farbe ist eher einfarbig braun.
  • Das Trommelfell ist fast so groß wie das Auge, von diesem 2 mm entfernt in dunklen Schläfenfleck gelegen.
  • Das Tier hat auffallend lange Beine und überwintert an Land in Gewässernähe.
  • Der vorwiegend nachtaktive Springfrosch ist vom Aussterben bedroht.
  • Stimme/Ruf Springfrosch ist ein leises und rasches „go go go“ und erfolgt meist unter Wasser in der Dämmerung.
  • Das Tier bevorzugt lichte und gewässerreiche Laubmischwälder.
  • Nahrung: Die Frösche fressen Insekten, Würmer und Schnecken.

Fortpflanzung Springfrosch

  • Springfrösche sind Frühlaicher, bei günstiger Witterung kann das Laichgeschäft schon in Januar beginnen. Spätestens Ende April werden die Laichgewässer wieder verlassen.
  • Die Weibchen legen ca. 500 bis 2000 Eier in den Wassertiefen von 10 bis 40 cm an Ästen, Wasserpflanzen oder Wurzeln ab. Die Laichklumpen werden weiträumig verteilt. Ein Ei hat ein Durchmesser ohne die Gallerthülle 1,5 bis 2,1 mm.
  • die Jungfrösche verlassen zwischen Mitte Juni bis Mitte August das Wasser und werden zum Landtier.

Foto: cc– Von Laurent Lebois ©