Sichelflossen-Zitronenhai ist unberechenbar

Der Sichelflossen-Zitronenhai (Negaprion acutidens) hat eine gelblich-braune Färbung. Er ist ein enger Verwandter vom Zitronenhai, der das Rote Meer, den Pazifik und den Indischen Ozean bewohnt. Der Hai erreicht eine maximale Länge bis zu ca. drei Meter, der sich gerne in Buchten und flachen Wasserregionen aufhält. Der Sichelflossen-Zitronenhai ist auch mit Vorsicht zu genießen, weil er leicht reizbar ist.

So kann immer ein Angriff auf Taucher oder Schwimmer unmittelbar erfolgen. Der Sichelflossen-Zitronenhai ist fast identisch mit dem Zitronenhai. Zu unterscheiden ist er durch die hintere Kante der Brustflossen, die etwas mehr sichelförmig sind. In den letzten Jahren kam es zu einem alarmierenden Rückgang der Haie weltweit, während von ihrer Widerstandsfähigkeit nach wie vor wenig bekannt ist.

Sichelflossen-Zitronenhai Steckbrief

Sytematik

  • ohne Rang: Haie (Selachii)
  • Überordnung: Galeomorphii
  • Ordnung: Grundhaie (Carcharhiniformes)
  • Familie: Requiemhaie (Carcharhinidae)
  • Gattung: Zitronenhaie (Negaprion)
  • Art: Zitronenhai
  • Wissenschaftlicher Name: Negaprion acutidens
  • Größe: Die Sichelflossen-Zitronenhaie erreichen eine maximale Länge von etwa 3,00 Meter.
  • Die Rückenflossen, Brust- und Bauchflossen des kräftigen Hais sind deutlich sichelförmig. Die 2. Rückenflosse ist ziemlich gleich groß wie die 1. Rückenflosse.
  • Der nachtaktive Sichelflossen-Zitronenhai hat große Augen. Die Schnauze ist kürzer als die Breite des Mauls.
  • Der Hai hat eine blass gelb-braune Haut. Der gedrungene Hai  ist auch als scharfer Zahnhai bekannt.
  • Die Haie sind nachtaktive Tiere, die sich am Tage in Ruhephasen befinden.
  • Vorkommen: Im westlichen Pazifik: Australien, Indonesien, Neuguinea, Philippinen und Tahiti. Im Indischen Ozean: Südafrika, Mauritius, Indien und Thailand. Der Hai kommt auch im Roten Meer vor. Die Sichelflossen-Zitronenhaie bevorzugen Buchten, Flussmündungen und Rifflagunen im Indischen und Pazifischen Ozean.
  • Nahrung: Die nachtaktiven Raubfische jagen überwiegend Fische. Sie jagen Knochenfische und Stachelrochen.
  • Fortpflanzung: Die Tragzeit der Weibchen beträgt 10 bis 11 Monate.
  • Es werden 1 bis 14 lebende Jungtiere zur Welt gebracht (Geburtsgröße von 50 bis 70 cm).
  • Mit einer Länge von etwa 2,20 Meter erreichen die Junghaie ihre Geschlechtsreife.