Seeigel sind bodenlebende Meerestiere

Die Griffelseeigel sind vom Roten Meer bis Hawai verbreitet. Der kugelige Körper hat einen Durchmesser von 15 cm und die Stacheln werden fast ebenso lang.

Die Griffelseeigel sind vom Roten Meer bis Hawai verbreitet. Der kugelige Körper hat einen Durchmesser von 15 cm und die Stacheln werden fast ebenso lang.

Die Seeigel (Echinoidea) sind in der Tiefsee von den geringen organischen Stoffen abhängig, die der Bodenschlamm enthält. Ein Teil der Nahrung stammt auch zweifelsfrei von verwesenden Überresten anderer Tiefseebewohner. Ein anderer

Teil von abgestorbenen Oberflächenorganismen, die zum Meeresboden absinken. Von den allen in den Meeren lebenden, wirbellosen Tieren sind etwa 950 Arten bekannt. Die Tiere kommen auf unseren Globus seit rund 400 Millionen Jahren vor.

Seeigel Gehäuse

Das harte Außenskelett des Seeigels besteht aus zehn Doppelreihen von Platten, die mit beweglichen, auf Kugelgelenken sitzenden Stacheln bewehrt sind. Die Stacheln werden auch für die Fortbewegung eingesetzt und arbeiten dann zusammen mit den fünf Reihen hydraulischer Füßchen mit Saugscheiben. Kleine, zum Teil giftige Greifzangen zwischen den Stacheln, die Pedicellarien, beseitigen Fremdkörper von der Körperoberfläche.

Der Lanzenseeigel trägt längere, dickere Stacheln und manche Arten brüten ihre Jungen in den Vertiefungen zwischen ihnen aus. Die Stacheln des Langzenseeigels wurden gelegentlich als Griffel verwendet. Die zerbrechlichen Schalen der sich eingrabenden Seeigel werden oft mit der Flut an den Strand gespült.

Steckbrief Seeigel

Der kurzstachelige Essbare Seeigel (Echinus esculentus) kann einen Durchmesser von 17 cm erreichen.

Der kurzstachelige Essbare Seeigel (Echinus esculentus) kann einen Durchmesser von 17 cm erreichen.

 Systematik

  • Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
  • Unterabteilung: Bilateria
  • Überstamm: Neumünder (Deuterostomia)
  • Stamm: Stachelhäuter (Echinodermata)
  • Unterstamm: Eleutherozoen (Eleutherozoa)
  • Klasse: Seeigel
  • Wissenschaftlicher Name: Echinoidea
Der ca. 5 cm große Strandseeigel (Psammechinus miliaris) kommt im nördlichen Atlantik, in der Nordsee und der westlichen Ostsee vor.

Der ca. 5 cm große Strandseeigel (Psammechinus miliaris) kommt im nördlichen Atlantik, in der Nordsee und der westlichen Ostsee vor.

  • Größe: 5 bis 30 cm, Gewicht 50 bis 200 g.
  • Die Stacheln sitzen auf kleinen Gelenkhöckern, die durch Muskeln teilweise beweglich sind.
  • Die Tiere haben unterschiedliche Farben
  • Seeigel erreichen ein Alter von 15 bis 200 Jahren.
  • Verbreitung auf der ganzen Welt.
  • Der Lebensraum von Seeigeln sind die Ozeane. Sie leben auf harten Boden in Wassertiefen bis zu 90 Meter.
  • Die Paarungszeit ist ganzjährig
  • Bei der Fortpflanzung geben weibliche und männliche Seeigel gleichzeitig ihre Ei- und Samenzellen in das Wasser ab bis zu 2.000.000 Eier.
  • Die Larven schwimmen einige Monate im Plankton, bevor sie ihre Metamorphase zu kleinen Seeigeln durchfühen.
  • Es gibt Seeigel, die mit ihren Stacheln Gift spritzen können, die schmerzhafte Wunden verursachen können.
  • Lederseeigel haben an ihren Stacheln sogar Giftblasen.
  • Was der Seeigel frisst: Algen, Fische, Schwämme und Seegurken. Das Fressorgan eines Seeigels hat fünf kreisförmig angeordnete Zähne, die von zehn Muskelpaaren auf- und abbewegt werden.
  • Feinde: Sind Raubfische, Seeotter, Vögel und Krebse.
Schwimmer und Taucher können sich leicht an den Stacheln der Diademseeigel verletzen.

Schwimmer und Taucher können sich leicht an den Stacheln der Diademseeigel verletzen.

Seltene Reptilien: Steckbrief Zauneidechse
 Die Gefährlichsten Tiere auf der Welt
1. Foto Griffelseeigel: cc - Red pencil urchin - von Lindsey Kramer
2. Foto: cc - Common urchin Echinus esculentus tests - von Simon Grove
3. Foto: cc - Strandseeigel - von Schnonkel
4. Foto: cc - Diadema setosum - von unci_narynin