Schwertwal

Schwertwal macht Riesenprung aus dem Wasser.

Schwertwal macht Riesenprung aus dem Wasser.

Der Schwertwal (Orcinus orca) auch Killerwal genannt, ist in den polaren Gewässern zu Hause und das größte Mitglied in der Familie der Delfine. Die Männchen können eine Länge von über acht Meter erreichen (Gewicht bis zu sechs Tonnen), die …

Weibchen bleiben erheblich kleiner. Die schwarzweiß gezeichneten Wale sind tatsächlich Killerwale, denn sie können andere große Walarten umbringen. Die Orcas machen Jagd auf Robben und Delphine, aber ihre Hauptnahrung besteht aus Fischen.

Orcas oder Schwertwale kommen am häufigsten in den Meeren der Arktis und der Anarktis vor. In Gruppen von 20 bis 40 Tieren jagen sie kleine und vor allem verletzte Wale, Robben, Delfine und Pinguine. Auch am Strand sind die Robben nicht sicher: Orcas schwimmen schnell auf den Strand zu, schießen aus dem Wasser, schnappen sich eine Robbe und lassen sich ins Wasser zurückfallen. Schwertwale benutzen ihre Köpfe als Rammböcke, um bis zu 1 Meter dicke Eisschollen zu durchstoßen.

Schwertwal Steckbrief

Systematik

  • Ordnung: Wale (Cetacea)
  • Unterordnung: Zahnwale (Odontoceti)
  • Überfamilie: Delfinartige (Delphinoidea)
  • Familie: Delfine (Delphinidae)
  • Gattung: Orcinus
  • Art: Schwertwal
  • Wissenschaftlicher Name der Art: Orcinus orca
  • Größe: Der schwarz weiße Orca erreicht eine Körperlänge bis zu 10 Meter, ein Gewicht von 6000 bis 8000 kg. Die Männchen sind erheblich größer als die Weibchen.
    Schwertwal Lebenserwartung: Die Gruppentiere können ein Alter von 50 bis 80 Jahre erreichen.
  • Nahrung: Die Tiere fressen Fische, Robben, Pinguine und kleinere Artgenossen. Orcas legen saisonbedingt weite Strecken zurück, wenn sie gewisse Tierarten zur Nahrung jagen. Die Tiere haben einen ausgeprägten Jagdinstinkt und werden auch Killerwal genannt.
  • Vorkommen: Schwertwale kommen in allen Ozeanen und Meeren vor. Die größten Populationen halten sich in den Polargebieten und in den nördlichen Teilen des Atlantiks und Pazifiks auf. Die Raubfische besiedeln tropische auch subtropische Gewässer sowie Teile des Mittelmeers.
  • Außer dem Menschen haben Orcas keine natürlichen Feinde.

Schwertwal Fortpflanzung

  • Innerhalb ihrer Gruppe leben Schwertwale polygam. Im Frühjahr bis zum Sommer werden mehrere Weibchen in der Paarungszeit von einem Männchen begattet.
  • Die Tragzeit der Weibchen beträgt bis zu 16 Monaten. Es wird ein Kalb geboren, dass eine Geburtslänge von 2 Metern hat.
  • Das Kalb wird ein Jahr lang von dem Muttertier gesäugt.
  • Weibliche Orcas bringen nur alle 5 bis 10 Jahren ein Jungtier zur Welt.
Schädel vom Schwertwal (Orca).

Schädel vom Schwertwal (Orca).

 

"Spyhopping" nennen Wissenschaftler dieses Verhalten. Orcas schauen aus dem Wasser und überrüfen die Umgebung.

„Spyhopping“ nennen Wissenschaftler dieses Verhalten. Orcas schauen aus dem Wasser und überprüfen die Umgebung.

1. Foto: cc – San-Juan-Orca-Breach – Cornforth Images
2. Foto: cc – Schaedelsklett_Schwertwal – German Circle
3. Foto: cc – orca-whales-spyhopping_358 – von Design Human