Schwäne gehören zu den größten flugfähigen Vögel

Schwäne

Schwäne

Schwäne sind eine Gattung der Gänsevögel (Anseriformes) und unsere schwersten Wasservögel, die ein Gewicht bis zu 9 kg erreichen können. Sie haben einen besonderen langen, schlanken Hals und auffallend kurze Beine. Das Gefieder der in unseren Feuchtgebieten vorkommenden Wasservögel ist sehr dicht und von weißer Farbe. Unterschiedsmerkmale sind nur Form und Farbe des Schnabels. Schwäne verbringen die meiste Zeit auf dem Wasser. Das Auffliegen, mit einem starken Anlauf verbunden und auch des Landen erfolgen stets auf dem Wasser.

Arten von Schwäne

Der Höckerschwan kann bei Störung sehr aggressiv reagieren

Der Schnabel des Höckerschwans (Cygnus olor), ist orangefarben und hat an der Basis einen schwarzen Höcker und daher auch der Name. Während des Schwimmens krümmt sich der Hals S-förmig. Als Wildvogel ist der Höckerschwan oft auf norddeutschen Seen anzutreffen. An der Nord- und Ostseeküste überwintern viele Tiere aus Nordeuropa. Der Höckerschwan baut sein Nest aus Schilf und Binsen und es werden vom Weibchen darin 5 bis 7 graugrüne Eier hineingelegt.

Singschwäne brüten vor allem in Skandinavien und Russland

Der Singschwan (Cygnus cygnus), lebt bei uns nur als Wintergast im Küstengebiet der Nord- und Ostsee, vereinzelt auch im Binnenland. Die Schwäne sind so große wie auch die Höckerschwäne. Ihre zitronengelbe Schnäbel enden in einer schwarzen Spitze. Beim Schwimmen tragen sie den schlanken Hals aufrecht. Singschwäne sind in der gesamten subpolaren Zone von Island bis Ostsibirien verbreitet. Die Schwäne sind sehr rufaktiv mit trompetenden Lauten. Die Vögel ernähren sich von Unterwasserpflanzen.

Trauerschwan hat den längsten Hals aller Schwäne

Der gesellige Trauerschwan (Cygnus atratus) oder Schwarzschwan kommt ursprünglich aus Australien. Während der Paarungszeit lässt er häufig seine an dumpfe Trompetentöne erinnernde Stimme ertönen. Auch benutzen sie ihre Stimme unter anderem um sich gegenseitig, verbunden mit einem Auf- und Abbewegen des Kopfes, lauthals zu begrüßen. In Europa kommen ausschließlich ausgesetzte und verwilderte Trauerschwäne vor. Die Wasservögel leben auf Seen, an Flussmündungen und in geschützten Meeresbuchten.

Foto von Šárka Krňávková