Der Schneehase hat im Sommer ein braunes Fell

Zwei Schneehasen in der Paarungszeit.

Zwei Schneehasen in der Paarungszeit.

Bei manche Lebewesen in den Hochgebirgen kündigt sich das Nahen des Winters dadurch an, dass ihr Fell oder Gefieder sich weiß verfärbt. Dazu gehört z.B. der Schneehase (Lepus timidus), der rings um den ….

Nordpol, in Irland, Schottland, Skandinavien, Russland und in den Alpen vorkommt. Das Tier ist eine Art, der zur Familie der Hasen (Leporidae) gehört.

Schneehase Besonderheiten

Schneehasen haben kleine Ohren, um den Wärmeverlust zu verringern und sind das ganze Jahr über weiß. Der Alpenhase trägt nur im Winter ein weißes Fell und an seinen Füßen wachsen harte Haare, die ein Einsinken im Schnee verhindern. Hasen sind eng mit Kaninchen verwandt, sind aber größer als diese und haben vor allem längere Ohren mit schwarzen Spitzen. Hasen graben keine Baue, sie sind Einzelgänger und leben in Mulden in offenem Gelände, in denen Weibchen auch ihre Jungen zur Welt bringen. Die Jungen haben bereits bei der Geburt ein Fell, während junge Kaninchen nackt und blind geboren werden.

Feldhase Besonderheiten

Die Feldhasen haben ein seltsames Brunftverhalten. Die Männchen rennen, springen, schlagen Haken und boxen gegeneinander. Manchmal schlagen sie sich dabei gegenseitig k.o., zuweilen sogar das Weibchen, das der Vorführung zusah. Die beste Zeit, um sich paarende Hasen zu beobachten, sind die Monate März und April. Feldhasen werden erst in der Abenddämmung richtig aktiv. Dann verlassen sie ihre Verstecke und suchen nach frischem, jungem Gras und Getreide. Den Tag verbringen sie oft regungslos und fast unsichtbar in flachen Mulden im Boden.

Steckbrief Schneehase

Der Schneehase bekommt im Winter nicht nur ein Winterfell, sondern er wechselt gleich die ganze Farbe.

Der Schneehase bekommt im Winter nicht nur ein Winterfell, sondern er wechselt gleich die ganze Farbe.

Systematik

  • Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
  • Überordnung: Euarchontoglires
  • Ordnung: Hasenartige (Lagomorpha
  • Familie: Hasen (Leporidae)
  • Gattung: Echte Hasen (Lepus)
  • Art: Schneehase
  • Wissenschaftlicher Name: Lepus timidus
  • Der Schneehase ist etwas kleiner als der Feldhase, der mit ihm verwandt ist.
  • Der Hase hat eine Länge von 40 bis 65 cm. Das durchschnittliche Gewicht beträgt 3 kg.
  • Das Sommerfell ist graubraun und im Winter weiß.
  • Die Spitzen der kleinen Ohren sind schwarz.
Zwei Scheehasen beschnuppern sich.

Zwei Scheehasen beschnuppern sich.

Lebensraum

  • Die Tiere bewohnen Wälder, Tundragebiete und Moore.
  • Sie sind gesellig und verbringen den Tag in einer Grube im Schnee oder am Erdboden.
  • Bei Verfolgung von Feinden kann das Tier eine Geschwindigkeit bis zu 80 km/h erreichen.
  • Der Schneehase kann ein Alter von mehr als 8 Jahren erreichen.

Feinde

Dazu gehört der Vielfraß, Luchs, Wolf, Rotfuchs und Marder, Adler, Schneeeulen, Uhu und Habicht.

Nahrung

Das Tier ernährt sich nach der Jahreszeit von Gräsern, Blumen, Kräutern, Heidekraut, Zweigen, Rinden und Knospen.

Ein junger Schneehase.

Ein Jungtier

Fortpflanzung Schneehase

  • Das Weibchen kann 2 bis 3 mal im Jahr Jungtiere gebären.
  • Die Tragzeit beträgt 7 bis 8 Wochen.
  • Die Neugeborenen sind behaart und wachsen relativ schnell. Nach ca. 4 Wochen werden sie von der Mutter entwöhnt.
Schädel Schneehase

Schädel Schneehase

Australische Tiere: Steckbrief Känguru
Tiere in Deutschland: Steckbrief Eichhörnchen

1. Foto: ccBleaklow Hares-4475 – von Peter Smith
2. Foto: cc – Mountain Hare – von Scott Lamont
3. Foto: cc – Mountain Hare0029 – von neqodin
4. Foto: cc – Mountain Hare (Lepus timidus) – von birdingrob
5. Foto: cc – Lepus timidus skull ventral – von Richard Lawrence