Rotschwanzbussard fühlt sich in Wüsten wohl

Der Rotschwanzbussard hat erfolgreich Beute geschlagen.

Der Rotschwanzbussard ist in Wüsten ein häufiger Greifvogel und kehrt oft Jahr für Jahr zum gleichen Nest zurück. Die Vögel sind listige Jäger, die Schlangen, Erdhörnchen und vieles andere Getier erbeuten. Zuweilen ziehen sie hoch in den Lüften lange ihre Kreise, bis sie dann plötzlich mit großer Pfeilgeschwindigkeit herabschießen und der vor ….

Schreck schier gelähmten Beute ihre spitzen Krallen in den Körper schlagen. Ein andermal streichen sie flach am Boden dahin, während ihre scharfen Augen eifrig das Unterholz durchsuchen und in jeden Felsspalt spähen. Oder sie sitzen ruhig im Geäst eines Baumes und belauern von dort aus vorsichtig jede Bewegung auf dem Erdboden.

Steckbrief Rotschwanzbussard

Im Alter von etwa vier Wochen können die Jungvögel Beute selber zerkleinern.

Systematik

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Greifvögel (Accipitriformes)
  • Familie: Habichtartige (Accipitridae)
  • Gattung: Bussarde (Buteo)
  • Art: Rotschwanzbussard
  • Wissenschaftlicher Name: Buteo jamaicensis
  • Größe: Körperlänge 49 bis 64 cm, Flügelspannweite von 110 bis 140 cm. Das Gewicht beträgt 700 bis 1300 Gramm.
  • Die Weibchen sind größer als die Männchen.
  • Die Farbe des Obergefieders ist braun bis dunkelbraun. Die Bauchseite ist hellbraun. Ein dunkles Band trennt den Brust- und Bauchbereich optisch ab.
  • Die Farbe der Beine und Klauen sind gelblich. Der graue Schnabel ist kräftiger als beim  Raufußbussard
  • der Rotschwanzbussard kann ein Alter bis zu 20 Jahren erreichen.
  • Verbreitung: Der Greifvogel kommt In weiten Teilen von Nord- und Mittelamerika, Alaska bis Mexiko vor.
  • Nahrung: Der Rotschwanzbussard schlägt Kaninchen, Mäuse, Ratten, Heuschrecken, Schlangen und Vögel.

Fortpflanzung Rotschwanzbussard

  • die Paarungszeit der Vögel findet gewöhnlich im Frühjahr statt.
  • Der Horst (Durchmesser 70 bis 100 cm) wird auf kräftigen Bäumen angelegt.
  • Das Weibchen legt zwei bis fünf Eier ins Nest.
  • Weibchen und Männchen bebrüten beide das Gelege,
  • Nach ca. 30 Tagen schlüpfen die Küken aus.
  • Zwischen 42 bis 46 Tagen sind die Jungvögel flügge. Sie werden danach noch weiterhin von den Altvögeln gefüttert. Zwischen 8 bis 10 Wochen erreichen sie endgültig ihre Selbständigkeit.

1. Foto: cc – Red-tailed Hawk with Prey – von Shanthanu Bhardwaj
2. Foto: cc – 6506_redtail_hawk_nest_nowak_odfw – von Oregon Department of Fish & Wildlife