Rotdrossel (Turdus iliacus)

Auch Äpfel sind eine Spezialität der Rotdrossel, besonders im Winter an Futterstellen.

Auch Äpfel sind eine Spezialität der Rotdrossel, besonders im Winter an Futterstellen.

Rotdrossel Steckbrief
– die Rotdrossel ist eine Vogelart aus der Familie der Drosseln (Turdidae), die zur Ordnung der Sperlingsvögel (Passeriformes) gehört und ähnlich aussieht wie die Singdrosssel
– Größe Rotdrossel: Sie ist die … kleinste Drossel Europas und hat eine Körperlänge von 21 cm, Flügelspannweite 33 bis 34 cm, Gewicht zwischen 60 bis 70 g
– die Oberseite ist braun, die Unterseite weißlich mit dunklen Punkten
– die Rotdrossel hat einen auffälligen hellen Überaugenstreif und ebenfalls einen hellen Bartstreif, die Achselfedern sind rötlich
– Stimme/Ruf Rotdrossel: der Zugruf ist ein hohes gedehntes “ziehh”, der Gesang ist eine Reihe abfallender Töne wie “drü drü drü drü”, dass mit leisem Gezwitscher endet
– in Deutschland ist die Rotdrossel nur ein Durchzügler und ein Gast im Winter zwischen Oktober und April
Vorkommen: Rotdrosseln brüten in Skandinavien, Schottland und Sibirien
– die Rotdrossel kann ein Alter von ca. 5 Jahren erreichen

Nahrung Rotdrossel
– Insekten, Würmer, Beeren, Äpfel
Fortpflanzung Rotdrossel
– Brutzeit April bis Juli, auch zwei Bruten im Jahr möglich
– die Singvögel brüten in Nadel-, Birken- und Erlenwäldern
– das Gelege besteht aus 3 bis 7 Eiern und nur das Weibchen brütet
– Brutzeit 11 bis 14 Tage
– nach 9 bis 12 Tage verlassen die Jungen das Nest obwohl die noch nicht flugfähig sind, sie verstecken sich im Unterbewuchs in der Nähe vom Nest und werden von den Altvögeln weithin gefüttert

Hirscharten in Deutschland: Steckbrief Reh
Drosselarten: Wacholderdrossel

Foto: cc Vindrossel – Redwing – Turdus iliacus – Jensens Foto