Rohrdommel (Botaurus stellaris)

Anflug Rohrdommel in das Schilfgebiet.

Anflug Rohrdommel in das Schilfgebiet.

Die Rohrdommel schreitet langsam im Röhricht herum und wagt sich vorsichtig ins offene Wasser, um nach Nahrung zu suchen. Sieht der Schreitvogel ein Beutetier im Wasser, wird mit bereitgehaltenem Schnabel blitzschnell zugeschnappt. Bei Bedrohung im dichtem Schilfbiotop richtet die Rohrdommel ihren langen Hals und Schnabel empor (Pfahlstellung) und verschmilzt mit dem braun, weißem gestreiften Gefieder vollkommen getarnt in dem Schilfbewuchs.

Steckbrief Rohrdommel

– die Rohrdommel ist ein großer brauner Vogel aus der Familie der Reiher (Ardeidae)
– Körpergröße von 70 bis 80 cm, Gewicht Männchen zwischen 970 bis 1940 g, Gewicht Weibchen zwischen 820 bis 1150 g, Flügelspannweite ca. 134 cm
– der reiherähnliche Schilfvogel hat ein braun marmoriertes und gebändertes Gefieder, lange grüne Beine und Füße
– bei Gefahr wird der Schnabel mit langem Hals zur Pfahlstellung senkrecht hochgerichtet
– die breiten runden Flügel sind auffallend schwarz und braun gebändert
– die Rohrdommel ist in der Regel ein Dämmerungsvogel und versteckt sich am Tag im Röhricht
Ruf/Stimme in der Paarungszeit der Rohrdommel ist raues “buubmb”, dass weit zu hören ist (deswegen volkstümliche Bezeichnung Moorochse, Wasserochse, Mooskuh)
Vorkommen Rohrdommel: Im dichtem Moorröhricht, in Sümpfen, an Altwässern, Teichen und Seeufern mit ausgedehntem Schilf- und Röhrrichtbewuchs
– wenn im Winter die Gewässer zufrieren, zieht die Rohrdommel in wärmere Klimazonen ab
– die Rohrdommel kann ein Alter von ca. 12 Jahren erreichen
Nahrung Rohrdommel
– überwiegend Fische, Frösche, Amphibien, Wasserinsekten, kleine Säugetiere, kleine Vögel, Würmer

Bei Gefahr macht sich die Rohrdommel gegenüber Feinden mit aufgestelltem Federkleid größer und hat damit oft Erfolg, dass Feinde wieder abziehen.

Bei Gefahr macht sich die Rohrdommel gegenüber Feinden mit aufgestelltem Federkleid größer und hat damit oft Erfolg, dass Feinde wieder abziehen.

Fortpflanzung Rohrdommel
– eine Jahresbrut im April/Juni
– das Nest besteht aus Röhricht und wird innen mit trockenem Schilfblättern und Gras ausgepolstert
– in das Nest werden 5 bis 6 oliv/bräunliche Eier hineingelegt, das Weibchen ist für das Brutgeschäft alleine zuständig
– die Brutdauer beträgt ca. 25 Tage
– die Jungen sind Nesthocker und werden vom Weibchen ca. 30 Tage lang gefüttert, das Futter wird den Jungen in den Schlund gewürgt,
– das Brutareal wird vom Weibchen gegenüber Feinden energisch verteidigt
– nach ca.60 Tagen werden die Küken flügge

Feinde Rohrdommel
Marderhund, Fuchs, Greifvögel, Marder

Foto1 cc - Bittern - mikemcken8
Foto2 cc - Tarabuso in canto - Bittern - Butor étoilé - Rohrdommel - Roerdomp - Avetoro comùn - Rordrom ( Botaurus stellaris ). - ilarius