Rohrammer lebt in Feuchtgebiete

Rohrammer

Rohrammer hat Futter im Schnabel für Jungvögel.

Ende März kommt die Rohrammer (Emberiza schoeniclus) aus dem Winterquartier zurück. Im Frühling sieht man den Singvogel oft an den Ufern von Gewässern auf abgebrochene Schilfstengel sitzen. Zu erkennen ist die Rohrammer auch am Ruf, ein langgezogenes „zieh“. Ihre Nester bauen die Singvögel in Verborgenheit unter ….

überhängenden Grashalmen in den Verlandungszonen von Gewässern. Die Lebensräume der Rohrammern sind die Randufer von Teichen, Seen, Flüssen und Sümpfen, die mit größeren Flächen mit Weidengestrüpp, Röhricht und Schilf bewachsen sind.

Steckbrief Rohrammer
– Wissenschaftlicher Name: Emberiza schoeniclus
– Größe: Körperlänge 13 bis 16 cm, Gewicht 22 Gramm, Flügelspannweite 25 cm
– das Rohrammer-Männchen erkennt man im Brutkleid am schwarzen Kopf und Kehle, besonders fällt der weiße Nackenring auf, der an den Kopfseiten zu einem Bartstreifen ausläuft, der Rücken ist schwarz mit rostroten Federsäumen, die Unterseite ist trüb weiß mit schwacher, dunkler Fleckung, die Schwanzfedern sind weiß
– das Weibchen ist im Brutkleid einfacher gefärbt, der Kopf ist braun, Überaugenstreif und Kehle sind rötlich/gelb, der dunkle Bartstreif hebt sich deutlich gegen die untere trüb weiße Einfassung der dunkelbraunen Ohrdecken ab, die Oberseite ist insgesamt etwas heller als die des Männchens, die Unterseite auf rötlich gelbem Grunde schwarz und rötlich braun gefleckt
– die Rohrammer kann ein Alter von ca. 6 Jahren erreichen
– Vorkommen: In Feuchtgebieten von ganz Europa
– Nahrung: Insekten, Würmer, Schnecken, Spinnen, sämtliche Sämereien von Wildkräutern
Fortpflanzung Rohrammer
– Brutsaison ist von April bis Juli
– Gelege: 4 bis 6 Eier legt das Weibchen ins Nest, nur das Weibchen brütet die Eier aus
– Brutdauer beträgt ca. 12 bis 14 Tage
– Nestlingsdauer ca. 12 bis 15 Tage

Foto: cc – Male Reed Bunting 3 – von Tony Hisgett