Reiherente (Aythya fuligula)

Reiherenten lieben die Geselligkeit.

Reiherenten lieben die Geselligkeit.

Der Erpel ist an seinem Prachtkleid mit seinem kontrastreichen schwarzweißen Gefieder leicht zu erkennen. Die Reiherente ist eine Tauchente und eine Vogelart aus der Familie der Entenvögel. Die Reiherente ….

überwintert in großer Zahl in Mitteleuropa.

Steckbrief Reiherente
– Größe: ca. zwischen 40 bis 47 cm Körperlänge, beide Geschlechter haben auffallend gelb leuchtende Augen und sind sehr gesellige Enten, die in Mitteleuropa weit verbreitete Brut- und Jahresvögel sind
– der Bauch, Flanken und Spiegel der Reiherente ist weiß, das übrige Gefieder glänzend schwarz, am Hinterkopf befindet sich ein Federschopf (auch im Sommerkleid sichtbar), dem die Ente auch ihren Namen verdankt
– im Sommerkleid ist das Schwarz matter, der Rücken mehr schwarzbraun, Bauch und Flanken sind trübweiß
– das Reiherenten-Weibchen und die Jungen sind dunkelbraun, die Haube ist kleiner als beim Männchen, Bauch und Flanken sind weiß, doch nicht so scharf gegen die übrige Befiederung abgesetzt wie beim Männchen
Stimme/Ruf Reiherente ist ein schnarrendes “arrr” und ein zweisilbriges “qui-pü” oder absinkende wiehernde Tonreihen , die sich wie ein “quiüüüü” anhören
Nahrung: Die Reiherente ernährt sich von Schnecken, Muscheln und anderen Kleintieren, von Pflanzen, als Winternahrung dienen Mollusken, im Winter werden Seen aufgesucht, wo sich Dreikantmuscheln angesiedelt haben, die können sie mit ihren flachen und breiten Schnabel gut fassen, bei der Nahrungssuche unter Wasser kann die Reiherente bis zu zwei Meter tief tauchen
Fortpflanzung Reiherente
– das Nest wird stets in Wassernähe gebaut oder auch auf keinen Inseln in Seen, das Nistmaterial besteht aus trockenem Pflanzenmaterial und wird mit dunkelbraunen Daunen ausgepolstert
– Reiherenten brüten bei uns von Mitte Mai bis in den Juli hinein
– das Gelege besteht aus 5 bis 12 Eiern (57,8 x 40,5 mm), die grünlichgrau sind
– die Brutdauer beträgt ca. 23 bis 28 Tage und nur das Weibchen brütet die Küken aus, die gleich Nestflüchter sind und von der Mutter zum Wasser geführt werden, die Küken können bereits nach wenige Stunden tauchen
– nach ca. 45 bis 50 Tagen werden die Jungen flügge

Foto Reiherente: ccTufted Duck – von andy.v

Wildhunde in Südamerika: Steckbrief Waldhund
Tiere in Australien: Riesenwaran