Das Reh

Hier wurde das Reh gestört und ergreift die Flucht.

Hier wurde das Reh gestört und ergreift die Flucht. Nur die Rehböcke tragen ein Geweih.

Das zierliche Reh (Capreolus capreolus) gehört zu den häufigsten und bekanntesten Bewohnern der gemischten Wald- und Wiesenlandschaft in Europa. Die Tiere haben ihre Nahrungsaufnahme auch auf die … Tageszeit verlegt. Am frühen Morgen und Abend, wenn die Wälder und Felder menschenleer sind, kann man Rehe beim Äsen beobachten. Der Rehbock paart sich nur einmal im Jahr mit wenigen Ricken. Blattzeit nennt der Heger die sommerliche Paarungszeit der Rehe, denn dann lässt sich der Rehbock mit den auf dem Buchenblatt nachgeahmten Rehlauten herbeilocken. Mit den Drüsen zwischen den Klauen der Hinterläufe hinterlassen die Rehe überall , wo sie gehen Geruchsnachrichten, z.B. darüber, ob sie bereit zur Hochzeit sind.

Paarungszeit der Rehe. Hier treibt ein Rehbock eine Ricke um sie zu bespringen.

Paarungszeit der Rehe. Hier treibt ein Rehbock eine Ricke vor sich her, um sie zu bespringen. Rehe unterliegen dem Jagdrecht und werden dem Schalenwild und dem Niederwild zugeordnet.

Steckbrief Reh
– Wissenschaftlicher Name: Capreolus capreolus
– Größe: Körperlänge ca. 90 bis 140 cm, Schulterhöhe zwischen 54 und 85 cm, Gewicht zwischen 15 bis 35 kg
– das Sommerfell der Rehe ist rotbraun, im Winter grau/braun
– ein Reh kann ein Alter von ca. 12 Jahren erreichen
– Lebensraum: Waldrandzonen, Misch- und Buschwälder, Feldflure
– Vorkommen: Europa, Asien
– Nahrung: Kräuter, Blätter, Triebe, Knospen, Gräser
Fortpflanzung Reh
– die Paarungszeit findet von Juli bis Ende August statt
– die Tragzeit der Weibchen beträgt 9,5 Monate
– im Mai wird meist ein Kitz geboren, selten zwei oder drei

In der Winterzeit mit viel Schnee haben es Rehe schwer, an Futter heranzukommen. Die schnellste Gangart der Rehe ist der Galopp.

In der Winterzeit mit viel Schnee haben es Rehe schwer, an Futter heranzukommen. Die schnellste Gangart der Rehe ist der Galopp.

  1. + 2. Foto: ccReh, NGIDn667219198 – naturgucker.de
    3. Foto: cc – Roe Deer (Capreolus capreolus) – von Billy Lindblom