Pfeilschwanzkrebs (Limulus polyphemus)

Pfeilschwanzkrebse pflanzen sich fort und legen ihre Eier im Sand ab.

Pfeilschwanzkrebse pflanzen sich fort und legen ihre Eier im Sand ab.

Pfeilschwanzkrebse haben Dinosaurier und Eiszeiten überlebt und existieren auf der Erde schon seit ca. 150 Millionen Jahren. Seitdem haben sich die Tiere kaum verändert, der amerikanische Pfeilschwanzkrebs lebt an der atlantischen Küste zwischen Maine und Yucatan. Es gibt von ihnen noch drei weitere lebende Formen, den „Carcinoscorpoius rotundicauda“ und die beiden Arten „Tachypleus gigas“ und „Tachypleus tridentatus“, die in Südostasien verbreitet sind. In den Paarungszeiten suchen Pfeilschwanzkrebse die flachen Küstenbereiche auf, um im Sand ihre Eier abzulegen.

 

Unterseite Pfeilschwanzkrebs (Limulus polyphemus)

Unterseite Pfeilschwanzkrebs (Limulus polyphemus)

Steckbrief Pfeilschwanzkrebs

 

Systematik

  • Überstamm: Häutungstiere (Ecdysozoa)
  • Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
  • Unterstamm: Kieferklauenträger (Chelicerata)
  • Klasse: Hüftmünder (Merostomata)
  • Ordnung: Schwertschwänze (Xiphosura)

Pfeilschwanzkrebse kommen an den flachen Sandküsten tropischer Meere in den Tiefen zwischen 10 und 40 Metern vor und werden auch als Molukkenkrebse, Hufeisen-Krebs, Königskrabbe und Seemaulwurf bezeichnet. Die Tiere leben normalerweise auf dem Meeresboden und können auch mit der Bauchseite nach oben schwimmen. Die Färbung der Pfeilschwanzkrebse reicht von dunkel-rotbraun bis schwarzbraun und können eine Länge bis ca. 85 cm erreichen.

Sie haben einen schildförmigen Vorder- und trapezförmigen Hinterkörper mit je einer bedeckten panzerartigen Rückenplatte, die gegeneinander beweglich sind

der Hinterkörper ist an den Seiten mit gezackten Stacheln bedeckt, aus deren Mitte ein langer stacheliger Schwanz hervortritt. Das erste Beinpaar ist stark verbreitert auf denen die Geschlechtsöffnungen liegen, außerdem bedecken sie wie ein Deckel die nachfolgenden Beinpaare, die die Kiemen tragen, mit denen Pfeilschwanzkrebse atmen, mit dem letzten Beinpaar bewegen sie sich auf dem Meeresboden fort. Zur Nahrungsaufnahme besitzen Pfeilschwanzkrebse Scheren, die zur Ergreifung von Nahrung dienen und fünf Beinpaare, die unter dem Vorderkörper liegen.

Nahrung

die Tiere ernähren sich von Muscheln und anderen Weichtieren

Pfeilschwanzkrebse leben am Meeresboden und auch mit der Bauchseite noch oben schwimmen.

Pfeilschwanzkrebse leben am Meeresboden und können auch mit der Bauchseite noch oben schwimmen.

Fortpflanzung Pfeilschwanzkrebse (Tachypleus gigas)

Fortpflanzung Pfeilschwanzkrebse (Tachypleus gigas)

Fortpflanzung Pfeilschwanzkrebs

 

  • Pfeilschwanzkrebse erreichen ihre Geschlechtsreife ca. zwischen 9 bis 12 Jahren
  • die geschlechtsreifen Tiere sammeln sich im Frühsommer im Gezeitenbereich an den heimatlichen flachen Küsten, wo sich die Männchen mit ihren Vorderbeinen auf die Weibchen festkrallen
  • das Weibchen legt ca. 200 bis 1000 Eier in eine flache Sandmulde, die dann besamt und wieder mit Sand zugedeckt werden
  • Pfeilschwanzkrebse legen nur da ihre Eier in den Sand ab, wo sie auch geboren wurden

Mäusearten: Steckbrief Hausmaus
Primatengattung aus der Familie der Kapuzinerartigen: Steckbrief Totenkopfaffen
Die Haie: Steckbrief Kragenhai

1. Foto Pfeilschwanzkrebse: ccRed Knot feeding at Horseshoe crab spawning in Delaware Bay – von RedKnot Americas
2. Foto: cc – Coastal horseshoe crab (Tachypleus gigas) – von Ria Tan
3. Foto: cc – Flying Horseshoe Crab? – von rainsgirl1889
4. Foto: cc – Horseshoe crab – von Chris Howard