Äthiopischer Wolf ein jagender Einzeljäger

Der Äthiopische Wolf ähnelt in der Gestalt eines Schakals.

Der Äthiopische Wolf ähnelt in der Gestalt eines Schakals.

Der schlanke, hochbeinige und tagaktive Äthiopische Wolf lebt im Äthiopischen Hochland und ernährt von kleinen Säugetieren. Die Lieblingsbeute der seltenen Wildhunde sind die fetten  Maulwurfsratten, die in den baumlosen hochalpinen Gebirgen Äthiopiens zahlreich vorkommen. Die Wolfsart lebt in Rudeln von 3 bis zu 13 Tieren, die ….

Weiterlesen

Rotschenkel und Grünschenkel leben in Feuchtgebieten

Der Rotschenkel ist ein bruttreuer Vogel.

Der Rotschenkel ist ein bruttreuer Vogel.

Der Rotschenkel ist bei weitem der häufigste Wasserläufer, den wir bei uns zu sehen bekommen. Schon von weitem fällt er durch seine hohen Beine und den kopflangen Schnabel auf. Kann man den Vogel näher betrachten, erkennt man die orangeroten Füße und die ebenso gefärbte Schnabelwurzel. Im Fluge fällt der ….

Weiterlesen

Wendehals ein echter Zugvogel

Der Wendehals ist sehr scheu.

Der Wendehals ist sehr scheu.

Der Wendehals (Jynx torquilla) zimmert sich zur Fortpflanzung keine eigene Höhle, sondern nistet in natürlichen Bäumenhöhlen, in Spalten von Gemäuern oder in alten Spechthöhlen. Als Lebensraum benötigt der schlanke Spechtvogel Streuobstwiesen, Auwälder, Laub- und Kiefernwälder. Von weitem wirkt der Wendehals einfarbig graubraun mit heller Unterseite, von nahem erinnert die Gefiederzeichnung an einen ….

Weiterlesen

Faultiere sind Meister im Energiesparen

Braunkehl-Faultier (Bradypus variegatus)

Braunkehl-Faultier (Bradypus variegatus)

Die Faultiere gelten als eine der individuenreichsten und am weitesten verbreiteten Säugetiere der südamerikanischen Tropenwälder, die nicht flink und gewandt sind. So haben sie trotz ihrer gemächlichen und energiesparenden  Lebensweise in einer feindlichen Welt unter Raubtieren und anderen Gefahren der tropischen Wäldern überlebt. Das Dreifinger-Faultier hat an jeder Hand und jedem Fuß drei Finger samt hakenförmiger Krallen. Wenn es nicht gerade ….

Weiterlesen

Unterschied Kröte oder Frosch

Frösche können mühelos Sprünge von Ast zu Ast erreichen.

Frösche können mühelos Sprünge von Ast zu Ast erreichen.

Beide Tier-Familien sind miteinander verwandt, aber an welchen Merkmalen kann man Kröten oder Frösche unterscheiden? Die Kröten sind im Unterschied zu Fröschen Landtiere, die nur zum Laichen die Gewässer aufsuchen. Frösche legen ihren Laich in großen Ballen ab, die Kröten dagegen in Eischnüren. Kröten haben ….

Weiterlesen

Felsenpinguine bilden große Brutkolonien

Felsenpinguine haben eine ausgeprägte Körpersprache mit Verbeugen, den Kopf schütteln und Pflege ihrer Gefieder.

Felsenpinguine haben eine ausgeprägte Körpersprache mit Verbeugen, den Kopf schütteln und Pflege ihrer Gefieder.

Die Felsenpinguine (Eudyptes chrysocome) verbringen im Jahr bis zu sechs Monaten ausschließlich im Wasser. Ein Felsenpinguin-Paar bleibt ein Leben lang zusammen und nur außerhalb der Brutsaison verbringt das Paar die Zeit getrennt voneinander. Jedes Jahr kehren die Tiere zum selben Nistplatz zurück und suchen auch ….

Weiterlesen

Schmuckhornfrosch auch ein Kannibale

Schmuckhornfrösche werden oft im Terrarium gehalten.

Schmuckhornfrösche werden oft in Terrarien gehalten.

Der Schmuckhornfrosch (Ceratophrys ornata) frisst alles gierig, was sich vor seinem Maul bewegt. Der gefräßige Frosch macht auch nicht vor seiner eigenen Art halt und frisst Schlangen und Ratten, die doppelt so groß sind, wie er selbst. Diese großen Brocken zu verschlucken gelingen nur, weil das Maul des Tieres, die Hälfte seines Körpers ausmacht – es wird rund 7,5 Zentimeter breit. Dazu kommt ihn eine Reihe von ….

Weiterlesen

Wiesenpieper und Baumpieper schwer zu unterscheiden

Der Wiesenpieper brütet gerne in offenen Graslandschaften.

Der Wiesenpieper brütet gerne in offenen Graslandschaften.

Der Wiesenpieper ist fast so groß wie ein Grünfink und ist überwiegend ein Zugvogel. Der Singvogel hält sich gerne auf Feuchtwiesen auf, wo auch Kühe, Pferde und Schafe weiden. Sein Lebensraum sind auch Heideflächen, Dünenlandschaften und moorige Gebiete. Der Wiesenpieper kann mit dem ….

Weiterlesen

Ameisenlöwe bringt den Tod im Trichter

Der Ameisenlöwe ist die Larve, aus der die libellenähnliche Ameisenjungfer entsteht.

Der Ameisenlöwe ist die Larve, aus der die libellenähnliche Ameisenjungfer entsteht.

An heißen Sommertagen sieht man in Waldungen mit sandigen Böden an Wegrändern, besonders in dürren Heidewäldern, am Rand sonniger Schneisen Trichter an Trichter. Hier ist der Boden sandig und ermöglicht den Ameisenlöwen einen Trichter für seine Opfer anzulegen. Eben aus dem Ei geschlüpfte Ameisenlöwen bauen die kleinsten Trichter, halbwüchsige die mittelgroßen und die größten, die kurz vor ….

Weiterlesen

Gelbbürzelkassike wird von Wespen geschützt

Gelbbürzelkassike solidarisiert sich mit Waldwespen zum eigenen Schutz.

Gelbbürzelkassike solidarisiert sich mit Waldwespen zum eigenen Schutz.

Unter den Stärlingsarten Zentralbrasiliens ist die Gelbbürzelkassike (Cacicus cela cela) in den Wäldern am Rande der Flüsse sehr häufig anzutreffen. Bei ihrer Vermehrung verdankt der Vogel eine Partnerschaft, mit der er es versteht, die gefährlichsten Feinde seiner Brut, Waldkatzen und Ozelots, von seinen Nestern fernzuhalten. Die Gelbbürzelkassike baut ihr Nest stets in die Nähe des Nestes wilder ….

Weiterlesen