Nordamerikanischer Ochsenfrosch (Rana catesbeiana) kommt ohne Schlaf aus

Der Ochsenfrosch kommt ursprünglich aus dem östlichen und mittleren Nordamerika, den Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko.

Der Ochsenfrosch kommt ursprünglich aus dem östlichen und mittleren Nordamerika (Vereinigten Staaten, Kanada, Mexiko).

Der Nordamerikanische  Ochsenfrosch wird auch als Amerikanischer Ochsenfrosch bezeichnet, der einen Weitsprung von ca. 6,50 Meter vollbringen kann. Der große Frosch ist im Tierreich ein Einzelfall, der ohne Schlaf sein ….

Leben vollbringt. Bislang konnten Wissenschaftler noch nicht herausfinden, wie das Tier das schafft.

Steckbrief Nordamerikanischer Ochsenfrosch
– Systematik
– Klasse: Lurche (Amphibia)
– Ordnung: Froschlurche (Anura)
– Überfamilie: Ranoidea
– Familie: Echte Frösche (Ranidae)
—  Gattung: Echte Frösche (Rana)
– der kräftige Ochsenfrosch hat eine Kopf-Rumpf-Länge von bis zu 20 cm, Gewicht ca. 500 bis 600 g
– auf dem Rücken sind kleine Warzen verstreut
– die Farbe des Rückens variiert zwischen olivgrün, grau und bräunlich, auch mit dunklen Flecken, der Kopf ist oft hellgrün
– im Gegensatz zum europäischen Seefrosch, Kleiner Wasserfrosch und Teichfrosch hat der Ochsenfrosch keine Rückendrüsenleisten und ein mittigen Rückenstreifen, bei den Männchen fehlen die paarigen, seitlichen Schallblasen
– die Bauchseite ist weißlich mit grauer Marmorierung, die Kehle ist cremefarbig, die der Männchen gelblich
– zur Paarungszeit haben die Männchen dunkel pigmentierte Brustschwielen, die unpaare Schallblase ist kehlständig

Afrikanischer Ochsenfrosch (Pyxicephalus adspersus)

Afrikanischer Ochsenfrosch (Pyxicephalus adspersus)

– Ruf/Stimme Ochsenfrosch: der Balzlaut ist ein Einzellaut und weit zu hören, dass wie ein tiefes Muhen einer Kuh klingt („brr-oam“)
– Lebensraum der Frösche: Teiche, Gräben, Flüsse, Seen und Sumpfgebiete
– Vorkommen: Südosten Kanadas, Osten und Mitte der USA bis in den Süden und Mexiko
Eingeführt im Westen der USA, Europa und Australien
– der Ochsenfrosch kann ein Alter von ca. 6 bis 10 Jahren erreichen
– Feinde: Fische, Schlangen, Schildkröten
– Nahrung: Insekten, Spinnen Fische, Würmer, Schlangen, Eidechsen und Vögel
Fortpflanzung Nordamerikanischer Ochsenfrosch
– die Frösche laichen bei einer Wassertemperatur zwischen 17 bis 21  °C (Frühling, Frühsommer)
– das Weibchen wird bei der Befruchtung vom Männchen umklammert
– die Weibchen legen große dunkle Laichballen ab (ca. 10.000 bis 30.000 Eier), die weitflächig als Fladen an der Wasseroberfläche schwimmen
– nach ca. 4 bis 6 Tagen schlüpfen die Kaulquappen aus, der Landgang zum Frosch richtet sich je nach den Umweltbedingungen des Verbreitungsgebietes und kann ca. zwischen 3 bis 36 Monate dauern

Skelett Nordamerikanischer Ochsenfrosch

Skelett Nordamerikanischer Ochsenfrosch

Einige Froscharten gibt es noch in unterschiedlichen Gattungen, die trivial als Ochsenfrosch bezeichnet werden:
– Afrikanischer Ochsenfrosch (Pyxicephalus adspersus)
– Antillen-Ochsenfrosch (Leptodactylus fallax)
– Asiatischer Ochsenfrosch (Hoplobatrachus tigerinus)
– Chinesischer Ochsenfrosch (Hoplobatrachus rugulosus)
– Indischer Ochsenfrosch (Kaloula pulchra)
– Südamerikanischer Ochsenfrosch (Leptodactylus pentadactylus)

Fischarten für Aquarien: Steckbrief Clownfisch
Mäusearten: Steckbrief Haselmaus

1. Foto Ochsenfrosch: ccBullfrog – von Susan E Adams
2. Foto Afrikanischer Ochsenfrosch: cc – pyxicephalus_adspersus – von Martina Novosel
3. Foto Skelett Ochsenfrosch: cc – Common Bullfrog – von Ryan Somma