Mönchsgeier ist die größte Geierart in Europa

Mönchsgeier

Mönchsgeier

In einigen Gebirgen am Südrand von Europa brütet noch der Mönchsgeier und der Gänsegeier. Der Mönchsgeier baut seinen Horst auf Bäumen oder auf Felsvorsprüngen. Er kommt auf der Iberischen Halbinsel, auf Sizilien, Sardinien, im südlichen Balkan bis

hin zum Kaukasus vor. Der Gänsegeier kommt fast im gleichen Verbreitungsgebiet vor, nur ein wenig mehr im nördlichen Raum. Die beiden Geierarten unterscheiden sich im Verhalten unterschiedlich. Der Gänsegeier ist eher ein geselliger Vogel, der mit Artgenossen zusammen in felsigen Gebirgen brütet. Ein Einzelgänger ist der Mönchsgeier, der außerhalb der Brutzeit jeden Kontakt mit seinen Artgenossen vermeidet.

In der Familie der Habichartigen (Accipitridae) vereinigt man die Geier, Adler, Bussarde, Habichte, Milane und Weihen. Die größten Arten finden sich bei den Geiern. Diese riesigen aldlerartigen Greifvögel haben sehr lange Flügel und einen kürzeren Schwanz. Sie haben einen verhältnismäßigen kleinen nackten Kopf und einen gewöhnlich zun Teil nackten Hals.

Die kräftigen Füße sind mit nur schwachen Zehen und dicken stumpfen Krallen versehen. Zum Fangen von lebender Beute sind die nicht geeignet. Die Raubvögel sind fast ausschließlich Aas- und Abfallfresser. Geier finden sich überall da, wo große Wildherden leben und daher immer wieder einmal kranke, verendete Tiere zu erwarten sind. Man begegnet ihnen in den Ebenen genauso wie im Gebirge.

Steckbrief Mönchsgeier

Systematik

  • Ordnung: Greifvögel (Accipitriformes)
  • Familie: Habichtartige (Accipitridae)
  • Unterfamilie: Altweltgeier (Aegypiinae)
  • Gattung: Aegypius
  • Art: Mönchsgeier
  • Wissenschaftlicher Name: Aegypius monachus
  • Mönchsgeier tragen eine Halskrause aus Federn, die auch Kuttengeier genannt werden.
  • Größe von 100 bis 120 cm, Gewicht von 8 bis 14 kg.
  • Flügelspannweite von 250 bis 290 cm.
  • Der Mönchsgeier kann ein Alter von etwa 30 Jahren erreichen.
  • Fortpflanzung: Die Brutzeit ist von Januar bis Mai. Eine Jahresbrut wird gesetzt, die Vögel brüten in Kolonien.
  • Das Gelege besteht aus einem Ei.
  • Die Brutdauer beträgt ca. 55 Tage, die Nestlingszeit 125 Tage.
  • Nahrung: Die Greifvögel ernähren von Aas.

Foto: Von Antoine ADAM – CC BY-NC-SA 2.0

Schottische Hunderasse: Steckbrief Collie
Deutsche Hunderasse: Steckbrief Boxer