Mönchsgeier (Aegypius monachus) und Gänsegeier (Gyps fulvus)

Gänsegeier

Gänsegeier

In einigen Gebirgen am Südrand von Europa brütet noch der Mönchsgeier und der Gänsegeier.  Der Mönchsgeier baut seinen Horst auf Bäumen oder auf Felsvorsprüngen. Er kommt auf der Iberischen Halbinsel, auf Sizilien, Sardinien, im südlichen Balkan bis

hin zum Kaukasus vor. Der Gänsegeier kommt fast im gleichen Verbreitungsgebiet vor, nur ein wenig mehr im nördlichen Raum. Die beiden Geierarten unterscheiden sich im Verhalten unterschiedlich. Der Gänsegeier ist eher ein geselliger Vogel, der mit Artgenossen zusammen in felsigen Gebirgen brütet. Ein Einzelgänger ist der Mönchsgeier, der außerhalb der Brutzeit jeden Kontakt mit seinen Artgenossen vermeidet.

Mönchsgeier Steckbrief

Systematik

  • Ordnung: Greifvögel (Accipitriformes)
  • Familie: Habichtartige (Accipitridae)
  • Unterfamilie: Altweltgeier (Aegypiinae)
  • Gattung: Aegypius
  • Art: Mönchsgeier
  • Wissenschaftlicher Name: Aegypius monachus
  • Mönchsgeier tragen eine Halskrause aus Federn, die auch Kuttengeier genannt werden.
  • Größe von 100 bis 120 cm, Gewicht von 8 bis 14 kg.
  • Flügelspannweite von 250 bis 290 cm.
  • Der Mönchsgeier kann ein Alter von etwa 30 Jahren erreichen.
  • Fortpflanzung: Die Brutzeit ist von Januar bis Mai. Eine Jahresbrut wird gesetzt, die Vögel brüten in Kolonien.
  • Das Gelege besteht aus einem Ei.
  • Die Brutdauer beträgt ca. 55 Tage, die Nestlingszeit 125 Tage.
  • Nahrung: Die Greifvögel ernähren von Aas.

Gänsegeier Steckbrief

Der Gänsegeier bewohnt Südeuropa, Süd- und Nordafrika und Südwestasien. Obwohl ursprünglich Gebirgsvogel, trifft man ihn auch in der Ebene an, wo er geeignete Nitzplätze und genügend Aas vorfindet. Der kleine Kopf und der Hals sind mit kurzem, weißem Flaum bedeckt und werden in die weißliche Halskrause zurückgezogen. Vom Aas frisst der Gänsegeier mit Vorliebe die Eingeweide. Die Brutzeit ist gegen Ende Februar und März; beide Altvögel brüten. Die Horste befinden sich in Felsnischen oder Felshöhlen, meist in kleineren oder größeren Kolonien. Das einzige Junge braucht etwa drei Monate bis zur Flugfähigkeit.

Systematik

  • Ordnung: Greifvögel (Accipitriformes)
  • Familie: Habichtartige (Accipitridae)
  • Unterfamilie: Altweltgeier (Aegypiinae)
  • Gattung: Gyps
  • Art: Gänsegeier
  • Wissenschaftlicher Name: Gyps fulvus
  • Größe von 95 bis 110 cm.
  • Flügelspannweite von 255 bis 280 cm.
  • Gewicht Männchen 7500 bis 10500 g, Weibchen 8000 bis 11000 g.
  • Der nackte Kopf und der Hals haben leichte Dunen.
  • Der Mönchsgeier ist ein Standvogel im Mittelmeerraum, er wurde in den Cevennen von Frankreich wieder eingebürgert.
  • Der Gänsegeier kann ein Alter von etwa 25 Jahren erreichen, in Gefangenschaft bis zu 40 Jahre.
  • Nahrung: Die Vögel ernähren sich Aas, Wild und Tierkadavern, auch Abfälle werden gefressen.Foto: Von Dušan Smetana

Fortpflanzung Gänsegeier

  • Die Greifvögel brüten in Nischen von Felsen, eine Jahresbrut wird gezogen.
  • Das Weibchen legt von Januar bis März ein weißes Ei (92 mm) ins Nest.
  • Die Brutdauer beträgt 47 bis 57 Tage, Nestlingszeit 100 bis 120 Tage.
  • Beide Partner lösen sich beim Brüten ab.

Schottische Hunderasse: Steckbrief Collie
Deutsche Hunderasse: Steckbrief Boxer