Mantelpavian ist ein hochgradig soziales Tier

Mantelpavian

Mantelpavian

Der Mantelpavian (Papio hamadryas) galt schon im alten Ägypten als ein heiliges, dem Mondgott geweihtes Tier. Er hat eine vorn eckig abgestumpfte Schnauze und eine spitz vorstehende Nase. Die Weibchen sind kürzer behaart als die Männchen und olivbraun gefärbt. Schon beim halbwüchsigen Männchen macht sich eine Verlängerung der Schulterhaare bemerkbar, die später mit einer Aufhellung verbunden ist, bis das alte Männchen schließlich von einem bis 30 cm langen grauen Schultermantel umhüllt ist. Der Mantelpavian wird 70 bis 80 cm lang und hat einen 20 bis 25 cm langen Schwanz. Zu beiden Seiten des dunklen Scheitels verlängert sich das helle Kopfhaar und bildet einen Kopfschmuck, der in seiner Gleichmäßigkeit gepflegt wirkt und backenbartartig das fleischfarbene Gesicht umgibt.

Mantelpaviane Lebensraum und Lebensweise

Muttertier mit Junges

Muttertier mit Junges

Mantelpaviane sind in Äthiopien, Dschibuti, Eritrea, Jemen, Saudi-Arabien, Somalia und marginal im Sudan verbreitet. In Gebirgen treten die Affen nur in Gegenden auf, wenn ausreichende Vegetation und gut erreichbares Wasser vorhanden ist. Ihre Gesellschaften können bis zu 300 Tieren unter Führung von 10 bis 15 Männchen betragen. Die Eckzähne der Männchen übertreffen in Länge und Stärke sogar die eines Leoparden. In der Regel klettern und springen die Mantelpaviane in felsigem Gelände und ernähren sich von pflanzlichen und tierischen  Stoffen. Ihre Fortpflanzungszeit ist nicht an eine bestimmte Jahreszeit gebunden. Die Jungen werden nicht nur von ihren Müttern, sondern von allen Mitgliedern der Herde betreut, und selbst mürrische alte Männchen erweisen ihnen Zärtlichkeiten.

Steckbrief Mantelpavian

Systematik

  • Überfamilie: Geschwänzte Altweltaffen (Cercopithecoidea)
  • Familie: Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae)
  • Unterfamilie: Backentaschenaffen (Cercopithecinae)
  • Tribus: Pavianartige (Papionini)
  • Gattung: Paviane (Papio)
  • Art: Mantelpavian
  • Wissenschaftlicher Name: Papio hamadryas
  • Größe Mantelvaviane: Eine Kopfrumpflänge von 61 bis 76 cm. Gewicht rund 21 kg, die Männchen sind doppelt so schwer wie die Weibchen.
  • Nahrung: Früchte, Kräuter, Wurzeln, Insekten, Wirbeltiere und Vogeleier.
  • Lebensraum: Halbwüsten, Savannen und Felsgebiete.
  • Fortpflanzung: Ein Weibchen bringt alle zwei Jahre ein Jungtier zur Welt.
  • Die Paarungszeit kann das ganze Jahr über stattfinden.
  • Die Tragzeit beträgt etwa 172 Tage und das Muttertier säugt das Junge 6 bis 15 Monate. Danach wird das Jungtier auf feste Nahrung umgestellt.
  1. Foto: Von Harikumar Madhavan
  2. spandan pattanayak