Mähnenwolf ein scheuer Einzelgänger

Der hochbeinige Mähnenwolf streift als Einzelgänger durch die Savannenlandschaft.

Der hochbeinige Mähnenwolf streift als Einzelgänger durch die Savannenlandschaft.

Der Mähnenwolf (Chrysocyon brachyurus) ist ein schlankes, hundeartiges Raubtier mit fast stelzenähnlichen Läufen. Mähnenwölfe jagen in der Nacht, und sind nur auf Kurzstrecken schnell. Die Tiere bewohnen die weiten Buschsavannen in Südamerika.

Mähnenwolf Steckbrief

Zwei junge Mähnenwölfe messen ihre Kräfte im Spiel.

Zwei junge Mähnenwölfe messen ihre Kräfte im Spiel.

Systematik

  • Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
  • Überfamilie: Hundeartige (Canoidea)
  • Familie: Hunde (Canidae)
  • Tribus: Echte Hunde (Canini)
  • Gattung: Chrysocyon
  • Art: Mähnenwolf
  • Wissenschaftlicher Name der Art: Chrysocyon brachyurus
  • Wissenschaftlicher Name der Gattung: Chrysocyon
  • Der Mähnenwolf mit seinem goldrotem Fell, mit seiner langen spitzen Schnauze und großen aufrechten Ohren ähnelt dem Rotfuchs. Seine extrem langen, dünnen Beine machen das Tier sofort erkennbar. In erster Linie ist er ein Einzelgänger.
  • Größe: Eine Kopf-Rumpf-Länge von 95 bis 115 cm, Schulterhöhe ca. 85 cm, Gewicht 20 bis 35 kg. Die Schwanzlänge beträgt 40 cm.
  • Das Fell ist rötlich/braun, die Unterseite ist dunkler, auf dem Rücken befindet sich eine Art Mähne.
  • Die Beine und Schnauze sind schwarz.
  • Der Kopf ist klein und zierlich, die Schnauze ist schmal und spitz, die Ohren sind groß.
  • Iin Gefangenschaft erreichen Mähnenwölfe ein Alter bis zu 12 Jahren.
Ein Mähnenwolf ist durch einen Unfall tödlich ums Leben gekommen. Ein Fressen für die Geier.

Ein Tier ist durch einen Unfall ums Leben gekommen. Den einen sein Tod dem anderen sein Brot, ein Fressen für die Geier.

Nahrung

  • Der Mähnenwolf jagt hauptsächlich in der Nacht und in der Dämmerung. Am Tag ruht er sich im Versteck aus.
  • Die Nahrung besteht aus einer Vielzahl von Früchten und kleinen Säugetieren. Das sind Gülteltiere, Kaninchen, gelegentlich Pampas, Vögel, Reptilien, Fische und Insekten.

Verbreitung

Brasilien, in Ost- und Nordbolivien, in Paraguay und in Nordargentinien

Fortpflanzung Mähnenwolf

  • Die Tiere paaren sich im Oktober bis Dezember.
  • Die Tragzeit der Weibchen beträgt 62 bis 66 Tage.
  • Es werden 1 bis 5 blinde Jungtiere geboren mit einem Gewicht von ca. 500 g.
  • Die Säugezeit der Jungtiere beträgt etwa 15 Wochen.
  • Das Männchen hilft dem Weibchen mit bei der Aufzucht der Jungen.
Skelett Mähnenwolf

Skelett Mähnenwolf

Salamanderarten: Steckbrief Chinesischer Riesensalamander
 Giftige Fischarten: Steckbrief Kugelfische
Foto1: cc - LOBO-GUARÁ - Chrysocyon brachyurus - Serra da Canastra
 von Aurélio Aizza Delgado
 Foto2 cc- Loup à crinière - Chrysocyon brachyurus - von jenny' pix
 Foto3 cc - Maned wolf (Chrysocyon brachyurus) & caracara - von Brooks Crockett
 Foto4 cc - Chrysocyon brachyurus (esqueleto de Lobo-guará) - von P'loma