Laubenvögel sind erstaunliche Designer und Stimmenimitatoren

Laubenvögel

Manche Männchen der Laubenvögel bauen Liebeslauben.

Bei vielen Tierarten kämpfen die Männchen darum, sich mit den Weibchen paaren zu können. Die Konkurrenz zwischen den Laubenvögeln findet also oft physisch statt und soll nicht nur beweisen, wer am besten Futter beschaffen kann. Wenn das Weibchen den Sieger wählt, stellt es sicher, dass seine Eier durch ein starkes Männchen befruchtet werden. Laubenvögel leben in Australien und Papua-Neuguinea. Es gibt etwa 20 Arten von ihnen, wobei 17 davon eine besondere Form der Paarung haben. Manche Männchen müssen sich als gute Innen- und Außenarchitekten beweisen oder andere führen wilde Balztänze vor. Darüber hinaus können die Vögel zahlreiche Rufe von anderen Vogelarten imitieren.

Laubenvögel Nest

Die Lauben bestehen entweder aus parallelen Reihen aufrechter Stöckchen rund um die Basis eines jungen Baums. Der Boden der Laube wird mit bunten Steinen, Muschelschalen, Blättern und Blüten verziert. Hat das Männchen seine Laube fertiggestellt, wartet es darauf, ob sein Kunstwerk eine Partnerin anlockt. Wenn dann ein Weibchen die Laube begutachtet, hofft das Männchen auf die Annahme, was eine anschließende Paarung mit sich bringt. Das Brüten der Vögel findet auf Bäumen statt.

Steckbrief Laubenvögel

Systematik

  • ohne Rang: Neornithes
  • Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
  • Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
  • ohne Rang: Eupasseres
  • Unterordnung: Singvögel (Passeri)
  • Familie: Laubenvögel
  • Wissenschaftlicher Name: Ptilonorhynchidae
  • Größe: Laubenvögel haben eine Körperlänge von 23 bis 36 cm. Sie sind unterschiedlich bunt gefärbte Singvögel. Die Männchen haben nicht so ein farbenprächtiges Gefieder, wie die nah verwandten Paradiesvögel. Einige Arten haben eine Federhaube oder verlängerte Kopffedern.
  • Die Nahrung wird am Boden, auf Bäumen und Büschen gesucht.

Foto: Von David Cook – CC BY-NC 2.