Der Kragenhai sieht aus wie ein Seeungeheuer

Kragenhai

Kragenhai

Der Kragenhai hat einen aalartigen Körper, der auch Schlangenhai oder Krausenhai genannt wird. Der Hai hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Meeraal, besitzt aber im Gegensatz zu dem keine Rückenflosse. Der Kragenai wird

als lebendes Fossil bezeichnet und  lebt in den Meerestiefen von 500 bis 1200 Metern. Der Name leitet sich von den Kiemes des Tieres ab, die sich auf der Bauchseite miteinander verbinden und sich zu einem aussehenden Kragen vereinigen.

Steckbrief Kragenhai

Systematik

  • Haie (Selachii)
  • Überordnung: Squalomorphii
  • Ordnung: Hexanchiformes
  • Familie: Kragenhaie (Chlamydoselachidae)
  • Gattung: Kragenhaie (Chlamydoselachus)
  • Wissenschaftlicher Name: Chlamydoselachus anguineus
  • Heute leben noch zwei Arten auf unserem Planeten.
  • Das Weibchen kann eine Länge bis zu ca. 2,00 m erreichen, die Männchen sind kleiner etwa bis zu 1,50 m.
  • Der Hai hat einen langer Körperbau mit brauner Farbe.
  • Der Fisch hat ausgeprägte rechteckige Brustflossen und zwei dreieckige Afterflossen.
  • Der Schwanz ist spitz auslaufend ohne Zweiteilung, wie bei den anderen Haiarten
  • Der Hai hat außergewöhnlich sechs Kiemenpaare (anderen Haie haben nur fünf).
  • Auffällig sind die nach innen zeigenden Zähne, mit denen die Fische auch größere Beute festhalten können.
  • Der Kragenhai steht auf der Roten Liste und wird von der „IUCN“ als eine gefährdete Art eingestuft.
  • Das Tier lebt an Kontinental- und Inselhängen in den Tiefen bis zu ca. 1200 Metern.

Nahrung

Fortpflanzung Kragenhai

  • E erfolgt bei den Tieren eine innere Befruchtung wie bei allen anderen Haiarten.
  • Die Weibchen bringen lebende Junge von 2 bis 12 Tieren zur Welt. Die haben eine Größe von etwa 40 cm groß.
  • Die Entwicklungszeit beträgt ca. 2 Jahre.
  • Die Männchen erreichen die Geschlechtsreife mit einer Länge von ca. 95 cm. Die Weibchen mit 135 cm.

Foto: Von Heessen, Henkcc

Hinweis: Greifvögel in Deutschland
Arten/Reptilien: Schlangen