Kolbenente (Netta rufina)

Die Kolbenente zählt zu den Tauchenten und ist in Deutschland sehr selten am Brutplatz zu beobachten. Das Männchen ist im Prachtkleid mit keiner anderen Art zu verwechseln. Es ist gut an seiner fuchsroten …

Färbung des Kopfes und dem kaminroten Schnabel zu erkennen.

Steckbrief Kolbenente
– die Tauchente kann ca. 30 Sekunden unter Wasser bleiben und ist eine Vogelart aus der Familie der Entenvögel (Anatidae)
Größe Kolbenente: Männchen 57 cm, Gewicht ca. 721 bis 1550 g, Flügelspannweite bis 90 cm
– Weibchen 51 cm, Gewicht ca. 694 bis 1500 g
– der Kopf vom Erpel ist rostbraun, der Scheitel, dessen Federn zu einer Haube aufgerichtet werden kann lässt den Kopf größer erscheinen, der Nacken, Brust, die oberen Schwanzdecken und die Unterseite sind glänzend schwarz, der Rücken ist graubraun mit schmalen weißem Schulterfleck, die Flanken sind weiß, der Schnabel kaminrot, der Spiegel ist rötlich/weiß mit beiderseitiger rötlich/grauer Begrenzung
– die Färbung des Weibchens ist mehr hell bräunlich/grau
– im Flug fallen bei beiden Geschlechtern besonders die weißen Vorderkanten der Flügel auf
– die Kolbenente kann ein Alter von ca. 7 Jahren erreichen

Stimme/Ruf Kolbenente: das Männchen gibt öfters, leisere schnarrende Laute von sich, das Weibchen dagegen leisere, knarrende und quakende Stimmen
Vorkommen: In Deutschland kommt die Kolbenente auf der Insel Fehmarn, Mecklenburg und am Bodensee vor, sie halten sich an nährstoffreichen Seen mit ausreichendem Schilfbewuchs auf
Nahrung: die Kolbenente ernährt sich überwiegend von Wasserpflanzen und Algen, auch von wirbellosen Tiere und von Insektenlarven im Wasser
Fortpflanzung Kolbenente
– die Brutzeit ist im Mai/Juni
– das Nest wird am Boden in dichter Vegetation gebaut
– das Gelege besteht aus 6 bis 12 Eiern (56,9 x 42,4 mm)
– nur das Weibchen brütet, die Brutdauer beträgt ca. 26 bis 28 Tage
– die Jungen sind Nestflüchter und werden nach ca. 45 bis 50 Tagen flügge

Tiere in Gebirgen: Steckbrief Alpenmurmeltier
Großraubtier: Steckbrief Braunbär