Klammeraffen sind tagaktive Baumbewohner

Geoffroy-Klammeraffen (Ateles geoffroyi) halten sich selten am Boden auf.

Geoffroy-Klammeraffen (Ateles geoffroyi) halten sich selten am Boden auf.

Bei den Klammeraffen ist der überlange Wickelschwanz als Greif- und Kletterorgan zum Fortbewegen enorm wichtig. Die akrobatischen Tiere verlassen sehr ungern ihre luftigen Baumwipfeln. Sogar beim Trinken berühren sie nicht die Erde, sondern lassen sich, mit dem Schwanzende an einem Ast aufgehängt, kopfunter zum Wasser hinab. Nur die ….

Gibbons sollen die Klammeraffen in der Kletterakrobatik, wenn sie sich von Ast zu Ast in den Baumkronen schwingen,  noch übertreffen. Klammeraffen leben meist in Gruppen von 10 bis 35 Tieren zusammen und teilen sich bei der Nahrungssuche in kleinere Untergruppen auf.

Steckbrief Klammeraffen

Die Braunkopfklammeraffen (Ateles fusciceps) sind schlank gebaute Primaten.

Die Braunkopfklammeraffen (Ateles fusciceps) sind schlank gebaute Primaten.

– Wissenschaftlicher Name: Ateles
– die Gattung umfasst sieben Arten
– Größe: Kopf-Rumpf-Länge von 38 bis 63 cm, Schwanzlänge zwischen 50 bis 90 cm, Gewicht nach Art ca. 4 bis 9,5 kg
– das Fell ist kurz und je nach Art gelb/grau über braun bis schwarz, die Unterseite ist oft heller
– Klammeraffen können ein Alter von ca. 20 Jahren erreichen
– Vorkommen: Mittel- und Südamerika
– Lebensraum: Der Tropische Regenwald
– Nahrung: Früchte, Blätter, Knospen, Sämereien
Fortpflanzung Klammeraffen
– die Tragzeit der Weibchen beträgt ca. 230 Tage
– ein Muttertier gebärt alle zwei bis vier Jahre ein Jungtier
– das Jungtier wird zwischen 12 bis 15 Monaten entwöhnt, erreicht mit 18 Monaten die Selbständigkeit und wird nach vier bis fünf Jahren geschlechtsreif

1. Foto: cc – Atelidae – Ateles geoffroyi (Spider Monkey) – von Ettore Balocchi
2. Foto: cc – Monos_2015 08 02_1645 – von Harvey Barrison