Keas sind dämmerungsaktive Vögel

Ist es Liebe oder Streit? Kea-Männchen haben einen längeren Schnabel als Weibchen.

Ist es Liebe oder Streit? Kea-Männchen haben einen längeren Schnabel als Weibchen.

Der kühne und verspielte Kea (auch Bergpapagei genannt), ist ein neugieriger Vogel, der in Neuseeland zu den wenigen Papageienarten gehört, die regelmäßig dem Winter mit Eis und Schnee ausgesetzt sind. Keas (Nestor notabilis) sind bekannt für ….

ihre Intelligenz und Neugier, die sie auch in der rauhen Bergwelt einsetzen, um zu überleben. Im Winter ernähren sich die Vögel auch oft von Schafskadavern.

Der Kea ist ein kluger Vogel

Der farbenfrohe Kea hat so manchen fiesen Streich im Kopf. So kann mancher Neuseeland-Tourist von Überfällen von dem dort heimischen Spaßvögeln berichten. Die nicht menschenscheue Papageienart ist in der Lage Proviant aus einem verschnürten Rucksack zu stehlen. Dagegen tun lässt sich wenig, denn die Bergpapageien wissen ganz genau, dass sie mit ihren Frechheiten stets davonkommen. Die letzten etwa 4000 Exemplare stehen unter strengen Artenschutz. Keas gehören zu den intelligentesten Vögeln der Welt, die knifflige Aufgaben binnen Sekunden lösen können. In Tests ließen sie sogar Schimpansen dumm dastehen.

Steckbrief Kea

Keas sind in der Lage mit Körperhaltung zu kommunizieren.

Keas sind in der Lage mit Körperhaltung zu kommunizieren.

Systematik

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
  • Familie: Strigopidae
  • Tribus: Nestorini
  • Gattung: Nestorpapageien (Nestor)
  • Art: Kea
  • Wissenschaftlicher Name: Nestor notabilis
  • Größe Keas: Länge Kopf bis Schwanz ver Vögel von 45 bis 50 cm.
  • Die Vögel haben ein überwiegend olivgrünes Federkleid mit schwarz gerandeten Federn. Nur die Unterflügel und der Rücken sind orange bis rot gefärbt. Der Schwanz ist kurz und die Füße braun. Keas haben einen grauen gebogenen und hakenförmigen Schnabel.
  • Keas gelten als eine stark gefährdete Vogelart, die unter Schutz steht.
  • Ruf/Stimme Kea ist ein „Kea-keaaa“, dadurch auch seine Namensgebung.
Keas haben den Drang alles Neue zu erkunden und sind zoziale Vögel.

Keas haben den Drang alles Neue zu erkunden und sind soziale Vögel.

Vorkommen

  • Keas kommen ausschließlich in Neuseeland auf der Südinsel in den Neuseeländischen Alpen vor.

Lebensraum

  • Die Papageienart lebt in den Gebirgswäldern.
  • Im Winter suchen sie auch das Flachland auf.

Nahrung Keas

Die Vögel ernähren sich von Wurzeln, Blättern, Samen, Früchten, Beeren, Nektar, Insekten und auch von Aas.

Keas knabbern gerne Gummileisten von Autos an.

Keas knabbern gerne Gummidichtungen von Autos an.

Fortpflanzung Kea

  • Die Vögel graben sich zum Nisten Erdhöhlen mit meterlange Gängen aus.
  • Sie brüten auch in Felsnischen, unter Baumwurzeln und in bodennahen Baumhöhlen.
  • Das Nest wird mit weichem Pflanzenmaterial ausgepolstert.
  • Die Paarungszeit der Vögel ist im Frühjahr.
  • Das Weibchen legt 3 bis 4 Eier ins Nest.
  • Die Brutdauer beträgt etwa 29 Tage, die Nestlingszeit 10 bis 11 Wochen.
Mittelgroße Raubtiere: Steckbrief Ozelot
 Große Greifvögel: Steckbrief Uhu
1. Foto: cc - Keas - von Willem Degenaar
2. Foto: cc - Keas NZ mountain parrot, Nestor notabilis - von mpp26
3. Foto: cc - A yawning kea - von Jamie Codd
4 Foto. cc - Keas - von Andrea Schaffer