Der Kakapo ist ein nachtaktiver Vogel

Kakapo

Der Kakapo ist in Neuseeland beheimatet.

Der Kakapo oder Eulenpapagei bedeutet in der Maori Sprache grüner Papagei. Der Vogel kann nur gleiten, aber nicht mehr richtig fliegen. Der Vogel kommt damit gut zurecht, denn er klettert in der Nacht auf Bäumen, um nach Früchten, Nektar und anderer Nahrung zu suchen. Der sehr selten gewordene Kakapo sieht dem Kea ähnlich. Kakapos wurden durch die Zerstörung ihrer Lebensräume und durch eingeschleppte Hauskatzen und Hausschweine in ein letztes Rückzugsgebiet im Fjordland National Park an der Südwestspitze der Südinsel zurückgedrängt. Kakapos sind flugunfähige Vögel und unter den Papageien die einzige Art. Die Vögel sind so groß wie ein Uhu und akut vom Aussterben bedroht.

Kakapo Vogel

Ein zahmer Kakapo Vogel.

Kakapo Steckbrief

Systematik

  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
  • Familie: Strigopidae
  • Tribus: Strigopini
  • Gattung: Eulenpapageien (Strigops)
  • Art: Kakapo
  • Wissenschaftlicher Name: Strigops habroptilus
  • Die Vögel haben ein moosgrünes Gefieder und auf dem Rücken schwarze Streifen.
  • Kakapos haben einen Gesichtsschleier mit feinen Federn umgeben, wie es für Eulen typisch ist.
  • Größe Kakapos: Von 58 bis 60 cm, Gewicht von 2 bis 4 kg. Die Flügel sind relativ klein und es fehlt das verstärkte Brustbein, an dem die kräftigen Flugmuskulatur anderer Vögel ansetzt.
  • Kakapos sind bodenbewohnende Einzelgänger und können ein Alter bis zu 60 Jahre erreichen.
  • Nahrung: Pflanzen, Beeren, Samen, Früchte und Wurzeln.
  • Feinde: Katzen, Ratten und Hermeline.

Fortpflanzung

  • Die Weibchen nur dann, wenn der Rimu-Baum Früchte trägt.
  • Ein Gelege besteht aus 3 bis 4 Eiern.
  • Nach einer Brutzeit von 30 Tagen schlüpfen die Küken aus. Mit etwa 10 Wochen gehen die Jungvögel ihre eigenen Wege.

1. Foto: Von Jake Osborne – cc
2. Foto: Von Darren Scott – cc