Der Hundshai kommt auch um Helgoland herum in der Nordsee vor

Der Hundshai ist eine schnell schwimmende Art, der auch in Küstennähe vorkommt.

Der Hundshai ist eine schnell schwimmende Art, der auch in Küstennähe vorkommt.

Hundshaie  (Galeorhinus galeus) sind schlanke Fische mit einer langen und spitzen Schnauze. Die Rückenfärbung ist grau/braun und die Unterseite ist weißlich. Hundshaie stehen auf der Roten Liste und werden von der „IUCN“ als eine gefährdete Art eingestuft. Für ….

Menschen ist der Hundshai, der eine Länge von um die zwei Meter erreicht, keine gefährliche Haiart.

Steckbrief Hundshai
Systematik
– Haie (Selachii)
– Überordnung: Galeomorphii
– Ordnung: Grundhaie (Carcharhiniformes)
– Familie: Glatthaie (Triakidae)
– Unterfamilie: Hundshaie (Galeorhininae)
– der Hundshai hat eine spitze Schnauze und kleine klingenartige Zähne

Gebiss und Schädel Hundhai

Gebiss und Schädel Hundshai

– die erste Rückenflosse ist deutlich größer als die Zweite, die Oberseite des Körpers ist grau, die Unterseite hat eine weiße Färbung
– ausgewachsene Tiere erreichen eine Gesamtlänge von ca. 2 Metern
– die Verbreitungsgebiete der Hundshaie liegen welweit in den subtropischen Meeresregionen
– sie kommen in den Tiefen von 20 bis zu 550 Metern vor und auch in Küstennähe
– gern halten sich die Haie mit Artgenossen in Schulen auf
– Nahrung: Krustentiere, Kopffüßer, Würmer, Knochenfische wie Makrelen, Heringe, Dorsche, Plattfische, auch kleinere Artgenossen
Fortpflanzung Hundshai
– es werden ca. 20 bis 35 Jungtiere lebend (ovivipar) geboren ohne eine Dottersackplazenta, die Geburtslänge beträgt 30 bis 40 cm
– die jungen Männchen erreichen die Geschlechtsreife mit einer Länge von 120 bis 170 cm (ca. 8. Lebensjahr), die Weibchen 135 bis 185 cm, (ca. 11 Jahre)

1. Foto Hundshai: ccDogfish Shark – Galeorhinus galeus – Hundshai – von Jan Weigand
2. Foto Gebiss Hundshai: cc – Crâne de Requin Hâ / Tope Shark Skull (Galeorhinus galeus) – von Jean-Christophe THEIL

2 Gedanken zu „Der Hundshai kommt auch um Helgoland herum in der Nordsee vor

  1. Pingback: Gefährliche Haie | Tiernah

  2. Pingback: Clownfisch (Amphiprion percula) | Tiernah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.