Hausmaus (Mus musculus)

Coole Hausmaus, die Futterreste aus dem Katzennapf frisst.

Coole Maus, die frech Futterreste aus dem Katzennapf frisst.

Die Hausmaus ist ein unerwünschter Untermieter in den menschlichen Behausungen. Ihre Lebensräume sind unerschöpflich. Sie ist überall auf dem Globus präsent. Die Gattung der Mäuse umfasst knapp 40 Arten, davon hat sich die ….

Hausmaus weltweit am meisten verbreitet. Die Hausmäuse können Krankheiten auf Menschen übertragen und dementsprechend werden sie mit verschiedenen Mitteln unerbittlich bekämpft. Die Mäuse sind Nahrungsmittelschädlinge. In der Forschung sind die Tiere nicht mehr wegzudenken. Es werden unterschiedliche Tiervarianten gezüchtet. Manche Versuchstiere werden zu verhaltensbiologischen Untersuchungen gebraucht, andere in der Krebsforschung  oder für Tests für Medikamente.

Hausmaus Steckbrief

Systematik

  • Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea)
  • Familie: Langschwanzmäuse (Muridae)
  • Unterfamilie: Altweltmäuse (Murinae)
  • Tribus: Murini
  • Gattung: Mäuse (Mus)
  • Art: Hausmaus
  • Wissenschaftlicher Name: Mus musculus
  • Größe: Kopf-Rumpf-Länge von 4,5 bis 12,5 cm. Eine Schwanzlänge von 3 bis 11 cm. Das Gewicht beträgt von 12 bis 35 g.
  • Das Fell  der Hausmäuse ist weich bis rau oder stachelig. Die Oberseite ist hellgrau bis braun oder schwarzbraun. Die Unterseite ist heller. Der Schwanz erscheint nackt ist aber mit feinen Haaren bedeckt
  • Hausmaus Lebenserwartung: Hausmäuse werden 1 bis 3 Jahre alt.
Katze hat die potenszielle Beute fest im Blick.

Katze hat die potenszielle Beute fest im Blick. Die Maus hat nur eine geringe Chance zu Entkommen.

Vorkommen

Die Hausmaus hat sich mittlerweile weltweit angesiedelt. Sie kann gut klettern und schwimmen. Ihr Lebensraum sind Häuser, Ställe, Vorratskammern. Sie lebt auch in Wald und Flur.

Ein Festschmaus für alle Mäuse.

Ein Festschmaus für alle Mäuse.

Nahrung

  • Gräser, Samen, Nüsse, Wurzeln, Blätter, Insekten und Kleintiere, menschliche Nahrungsmittel.

Fortpflanzung Hausmaus

  • Die Säugetiere paaren sich ganzjährig.
  • Die Jungmäuse erreichen die Geschlechtsreife mit etwa 2 Monaten.

Feinde Hausmäuse

Haus- und Wildkatzen, Wanderratten, Fuchs, Iltis, Marder, Greifvögel, Schlangen und vor allem der Mensch.

Skelett Maus

Skelett Maus

Wildrinder: Steckbrief Moschusochse
Reitpferde: Steckbrief Hanoveraner
Rattenarten: Skelett Wanderratte

1. Foto: ccSurprise! Wenn die Katze wüßte, dass die Maus in ihrem Essen sitzt – von Credi
2. Foto: cc – Mus musculus – camundongo – von Eric Henrique
3. Foto Katze fängt Maus: cc – 2.1 – von JaWa73
4. Foto: cc – House Mouse – von Ryan Somma