Großfußhühner mit eigener Brutstrategie

Großfußhühner sind Bodenbewohner, die in Australien, Neuguinea und Indonesien zu Hause sind.

Großfußhühner sind überwiegend Bodenbewohner, die in Australien, Neuguinea und Indonesien zu Hause sind.

Die Hähne der Großfußhühner (Megapodiidae) haben vermutlich schon vor Jahrhunderttausenden Jahren ein Verfahren entwickelt, um sich das Bebrüten der Eier zu ersparen. Manche Arten von diesen Großfußhühnern legen ….

ihre Eier in die Nähe von heißen vulkanischen Quellen oder noch warmer Lava ab. Andere gehen an den Meeresstrand und nutzen die Sonnenwärme aus, die auf dem Sand glüht. Der Hahn des australischen Buschhuhns baut einen gewaltigen Bruthügel aus Laub und Pflanzenmaterial.

Das klingt alles sehr einfach, ist es aber nicht. Die Eier brauchen gleichmäßige Wärme, während der Sand ja am Tage sehr heiß ist und in der Nacht recht kalt wird. Deswegen müssen die Vögel den Haufen über ihren Eiern an warmen Tagen sehr hoch mit Sand aufschichten. Wird es dann zu heiß, dann breiten sie ihn in den frühen Morgenstunden zum Auskühlen aus und packen kühleren Sand rings um die Eier, oder umgekehrt warmen, wenn es zeitweise nachts zu kühl wird.

Großfußhuhn Steckbrief

Systematik

  • Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
  • Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
  • Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
  • Klasse: Vögel (Aves)
  • Ordnung: Hühnervögel (Galliformes)
  • Familie: Großfußhühner
  • Wissenschaftlicher Name: Megapodiidae

Unkraut vernichten: Schafgarbe im Garten bekämpfen

Foto Großfußhuhn: cc – Australian Brush-turkey (Alectura lathami)
von Noel Reynolds