Großer Emu (Dromaius novaehollandiae)

Emu-Vater führt den Nachwuchs aus.

Emu-Vater führt den Nachwuchs aus und reagiert jetzt auf Störungen äußerst aggressiv.

Emus kommen in fast allen Gebieten von Australien vor, aber nicht im äußersten Norden des Regenwaldes. Sie lieben vor allem als Lebensraum ein offenes Grasland mit weit auseinander liegenden Bäumen und Büschen. Emus benötigen … täglich frisches Wasser zum Trinken. Die großen flugunfähigen Vögel können ihre Feinde durch schnellem Lauf entkommen, nur die Küken können Opfer von Adlern, Dingos oder Katzen werden. Emus sind nicht wasserscheu und können auch ausdauernd schwimmen. Anhand von Fossilien wurde belegt, dass Emus schon vor 80 Millionen Jahren in Australien gelebt haben.

Steckbrief Großer Emu
– der Emu ist eine flugunfähige Vogelart aus der Ordnung der Laufvögel (Struthioniformes) und ist die größte Vogelart in Australien gleich nach dem Afrikanischen Strauß
– Größe Emu: Körperhöhe zwischen 1,50 bis 190 cm, Schulterhöhe 100 bis 130 cm, Gewicht zwischen 30 bis 50 kg, der Hals ist weitgehend unbefiedert, die Beine sind lang und die Flügel (ca. 20 cm) sind kurz
– Emus können eine Laufgeschwindigkeit von ca. 65 km/h erreichen
Nahrung Emu
– pflanzliche Nahrung, frisches Gras, Kräuterarten, Sprösslinge, Blüten, Samen, Raupen, Heuschrecken, verschiedene Wirbeltiere, Früchte, Beeren

Das Gelege wird nur vom Emu-Männchen ausgebrütet.

Das Gelege wird nur vom Emu-Männchen ausgebrütet.

Fortpflanzung Emu
– Emus paaren sich im australischem Sommer Dezember und Januar und bleiben ca. 5 Monate zusammen, in den kühleren Monaten Mai und Juni findet dann die Begattung des Weibchens statt
– das Weibchen legt 5 bis 15 Eier (ein Ei wiegt zwischen 700 bis 900 g) die zunächst dunkelgrün und später nahezu schwarz aussehen in das Nest
– das Nest besteht aus kleinen Stöcken, Blättern und Gras und wird oft unter Büschen oder Bäumen angelegt
– nur das Männchen bebrütet das Gelege, das Weibchen bleibt in der Nähe und verteidigt das Revier gegen Feinde
– die Brutzeit beträgt ca. 8 Wochen, das Männchen nimmt in dieser Zeit keine Nahrung und Wasser auf, ca. 10 Mal am Tag werden die Eier gewendet, das Männchen überlebt durch sein gespeichertes Körperfett und der Bedarf an Flüssigkeit wird lediglich nur vom Morgentau vom Nest aus gedeckt
– nach dem Schlüpfen der Küken wird das Männchen sehr aggressiv gegenüber Menschen oder selbst gegen verbliebenen Weibchen im Revier
– die Jungen können nach ca. 5 Stunden laufen und nach ca. 7 Tagen verlassen sie den Brutstandort
– die Jungen weisen nach ca. 3 Monaten ein gestreiftes Federkleid auf und haben eine Körperhöhe von ca. 25 cm, die Emu-Küken sind durch Feinde wie Dingos, Füchse, Haushunde oder Greifvögel sehr gefährdet, wenn sie sich vom Vater zu weit entfernen
– die enge Vater-Kind-Beziehung dauert ca. bis zu 7 Monaten
– die jungen Emus sind mit 12 bis 14 Monaten ausgewachsen und  erreichen die Geschlechtsreife im zweiten oder dritten Jahr, sie können ein Alter in freier Wildbahn zwischen 10 bis 20 Jahren erreichen

Rochenart: Riesenmanta
Vögel: Rotdrossel
Essbarer Winterpilz: Steckbrief Samtfußtrüpling

1. Foto: ccEmu – boombana
2. Foto: ccemu on nest – philclarkson