Grauwal (Eschrichtius robustus)

Grauwale haben zwei Atemlöcher und einen spitz zulaufenden Kopf.

Grauwale haben zwei Atemlöcher und einen spitz zulaufenden Kopf.

Der Grauwal ist ein Bartenwal, der wiederum den Glattwalen zugerechnet wird. Die Wale halten sich nur während des Sommers in polaren Breiten auf. Den Winter verbringen die Tiere in den tropischen Lagunen vor Mexiko. Dort bringen …

die Grauwal-Weibchen jeweils nur ein Kalb im warmen Wasser zur Welt.

Grauwal Steckbrief

Ein Kadaver vom Grauwal am Strand angespült.

Ein Kadaver vom Grauwal am Strand angespült. Ein Fresssen für die Möwen.

Systematik

  • Überordnung: Laurasiatheria
  • Ordnung: Wale (Cetacea)
  • Unterordnung: Bartenwale (Mysticeti)
  • Familie: Grauwale
  • Gattung: Eschrichtius
  • Art: Grauwal
  • Wissenschaftlicher Name: Eschrichtius robustus
  • Größe: Die Tiere erreichen eine Länge von 13 bis 15 Metern. Das Grauwal Gewicht beträgt 25 bis 35 Tonnen.
  • Die Farbe der Grauwalhaut ist schiefergrau bis dunkelgrau, der Kopf ist spitz zulaufend.
  • Grauwale haben keine Finne, am Rücken entlang befinden sich mehrere buckelartige Wölbungen. Sie haben eine breite eingekerbte Fluke, auf jeder Seite vom Maul befinden sich etwa 150 Barten, die 40 cm lang sind.
  • Ihre Kehle ist meist von zwei, seltener auch drei bis sieben Furchen durchzogen.
  • Grauwale haben zwei Atemlöcher und sind langsame Schwimmer von max. 8 km/h.
  • Die Wale können ein Alter von 50 bis 60 Jahren erreichen.
  • Feinde Grauwal: Der Mensch war einst der größte Feind. Junge Grauwale können Opfer von Schwertwalen werden.
Mit seiner fast ganzen Körpergröße springt der Grauwal aus dem Wasser.

Mit fast ganzer Körperlänge springt der Wal aus dem Wasser.

Nahrung

  • Die Säugetiere fressen fast ausschließlich nur in den Sommermonaten. Die angefressenen Fettreserven müssen für die lange Wanderung und für die Fortpflanzungzeit ausreichen.
  • Ihre Nahrung besteht überwiegend aus Flohkrebsen, Ruderfußkrebsen und kleinen Fischen, die Grauwale auch am Meeresgrund aufnehmen. Mit Hilfe ihrer Barten können die Tiere die Meerestierchen aus dem Schlamm herausfiltern.
Schädel vom Grauwal.

Schädel vom Grauwal.

Fortpflanzung Grauwal

  • Die Paarungszeit der Säugetiere ist in den Wintermonaten.
  • Nach der Paarung kehren Grauwale für die Sommermonate in die nährstoffreichen nördlichen Gebiete zurück.
  • Tragzeit der Weibchen beträgt 11 bis 12 Monate.
  • Nach Rückkehr der Muttertiere in die südlichen Wintergebiete kommen die Kälber in geschützten Lagunen zur Welt. Eine Walkuh gebärt nur ein Kalb.
  • Das Kalb wiegt nach der Geburt eine halbe Tonne und hat bereits eine Köperlänge von 5 Metern. Das Jungtier begleitet die Mutter während der verbleibenden Zeit im Winterrevier und bei der folgenden Wanderung in die sommerlichen Nahrungsgründen.
  • Eine Entwöhnung des Kalbs erfolgt im Spätsommer und ab dann erreichen sie ihre Selbständigkeit.

Afrikanischer Laufvogel: Steckbrief Strauß
Düngerpflanze: Gelber Senf

1. Foto: ccMadre e hijo – Brujo+
2. Foto: cc – Gray Whale Calf Killed by Killer Whales – von docentjoyce
3. Foto: cc – Gray Whale – LaJollaKayak
4. Foto: cc – Grauwale Schädel – Peter Sowig