Gewöhnliches Stachelschwein ist ein Nagetier

Eine Stachelschwein-Familie in der Serengeti.

Eine Stachelschwein-Familie in der Serengeti.

Das überwiegend nachtaktive Gewöhnliche Stachelschwein (Hystrix cristata)  verbringt den Tag über in seiner unterirdischen Behausung. Das Tier ist auch unter den Namen Westafrikanisches Stachelschwein bekannt. Die Tiere leben in fester Paarbindung zusammen, die lange ihre Jungen intensiv betreuen. Das Stachelschwein führt ein einsames Leben; am Tag ruht es in langen, niedrigen Gängen, nachts sucht es seine Nahrung. Das sind Disteln, Kräuter, Rinden und Blätter. Im Winter verweilt das Stacheltier mehr im Bau, wobei es jedoch keinen Winterschlaf hält.

Überrascht man ein Stachelschwein außerhalb seines Baues, so richtet es Kopf und Nacken drohend auf, sträubt die Stacheln und klappert eigentümlich damit. Die Stacheln sind jedoch nur Abwehrwaffen, die meist nicht viel nutzen. Jeder Leopard kann es durch einen Schlag auf den Kopf zu Tode bringen. An Anfang des Frühlings paaren sich die Tiere. Das Weibchen bringt dann nach einer Tragzeit von etwa zwei Monaten in seiner gut gepolsterten Höhle zwei bis vier Junge zur Welt. In Gefangenschaft lassen sich die Stachelschweine leicht halten.

Stachelschwein Verteidigung

Die hakenbewehrten Stacheln sind ein effektiver Schutz, dass das Stechelschwein gezielt auf einen Angreifer abschießen kann, ist allerdings eine Legende. Wenn es sich bedroht fühlt, dreht sich das Tier um und läuft blitzschnell rückwärts auf seinen Feind zu. Das Stachelschwein kann seine Stacheln so aufstellen, dass es größer erscheint. Oft bleiben Stachelspitzen in der Haut eines Feindes stecken und verursachen schwere Entzündungen. Alle Stachelschweine können mit Hilfe ihrer stark entwickelten Krallen gut auf Bäume klettern. Die südamerikanischen Baumstachler haben Greifschwänze. Die Stacheln sehr junger Tiere sind weich.

Stachelschwein Steckbrief

Systematik

  • Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
  • Unterordnung: Stachelschweinverwandte (Hystricomorpha)
  • Teilordnung: Hystricognathi
  • Familie: Stachelschweine (Hystricidae)
  • Gattung: Eigentliche Stachelschweine (Hystrix)
  • Art: Gewöhnliches Stachelschwein
  • Wissenschaftlicher Name: Hystrix cristata
    Größe: Kopf-Rumpf-Länge von 57 bis 68 cm, Gewicht etwa 18 kg.
    Das obere Stachelkleid dient zur Selbstverteidigung. Die einzelnen Spieße können bis zu 40 cm  lang werden (Durchmesser 7 mm).
    Die Schwanzspitze ist mit einer Anzahl hohler, kapselartige Stacheln ausgestattet. Mit denen die Tiere bei Erregung ein rasselndes Geräusch auslösen können.

Vorkommen und Fortpflanzung Stachelschweine

  • Die Stachelschweine kommen in Westafrika entlang der Sahara bis nach Nordafrika vor. In Mittel- und Süditalien sowie auf Sizilien.
  • Das Weibchen bringt nach einer Tragzeit von etwa 9 Wochen ein bis vier Junge zur Welt. Die Jungen werden weichen Stacheln geboren.
  • Die Jungtiere erreichen mit einem Jahr die Geschlechtsreife.

Nahrung

  • Die Tiere fressen vor allem pflanzliche Kost, Wurzeln, Knollen, Zwiebeln und Früchte die am Boden liegen. Sie ernähren sich auch von Insekten, Fröschen und andere Kleintieren.
Noch mehr interessantes für dich:
Kleine Antilopenart: Steckbrief Steinböckchen
Froscharten in Australien: Gold-Laubfrosch
Stachelige Meeresbewohner: Seeigel
Foto: cc - Von David Bygott