Gewöhnlicher Krake kann sich durch engste Öffnungen zwängen

Der Gewöhnliche Krake wird vor allem für den menschlichen Verzehr gefangen. Der Krake lebt in freier Wildbahn bis zu zwei Jahre.

Der Gewöhnliche Krake wird vor allem für den menschlichen Verzehr gefangen. Das Tier hat eine Lebenserwartung in freier Wildbahn bis zu zwei Jahre.

Der Gewöhnliche Krake oder Gemeine Krake (Octopus vulgaris) hat acht Arme und kann damit eine Spannweite von 2 bis 3 Metern erreichen. Die Kraken machen einen gefährlichen Eindruck, sie aber scheue und nachtaktive Tiere, die sich von Langusten, Krebsen, Fischen und Muscheln ernähren. Die Langusten sind dem hartnäckigen Kraken wehrlos ausgeliefert. In scheinbar sicheren Felsspalten, wo sich die Langusten verstecken, kann das Tier eindringen. Das Tier erstickt sein Opfer mit seinen acht Armen und reißt es mit seinem kräftigen Schnabel in Stücke. Die Kopffüßer zu denen die Kraken, Tintenfische und Kalmare gehören, sind aktive Jäger in den Schelfzonen der Weltmeere.

Der Gewöhnliche Krake kann sich flink am Meeresboden fortbewegen.

Der Gewöhnliche Krake wird auch teilweise nur Oktopus (Plural Oktopoden) genannt, der sich am Meeresboden flink fortbewegen kann.

Steckbrief Gewöhnlicher Krake

Systematik

  • Unterklasse: Tintenfische (Coleoidea)
  • Überordnung: Achtarmige Tintenfische (Vampyropoda)
  • Ordnung: Kraken (Octopoda)
  • Familie: Echte Kraken (Octopodidae)
  • Gattung: Oktopusse (Octopus)
  • Art: Gewöhnlicher Krake
  • Wissenschaftlicher Name: Octopus vulgaris
  • Kraken haben keine Knochen oder Knorpel
  • die Bodentiere bewegen sich mit den Fangarmen kriechend fort
  • die Fangarme besitzen 2 Reihen mit Saugnäpfen
  • durch einen willkürlichen Farbwechsel können die Kraken sich tarnen
  • Verbreitung: In allen Ozeanen, von den tropischen Meeren bis hin zu den Polarmeeren
  • Nahrung: Muscheln, Krebstiere und Fische

Fortpflanzung Gewöhnlicher Krake

Die Kraken sind Einzelgänger und suchen nur zur Paarung sich Artgenossen aus. Sie sind getrennt  geschlechtlich (Männchen und Weibchen). Die Paarungszeit findet im Frühling und im Herbst statt. Das Weibchen legt etwa 120.000 bis 400.000 Eier, die sind 2 mm groß und durchsichtig. Die Eier sitzen auf kleinen Stielen, die vom Weibchen gesäubert werden und etwa 4 Wochen bewacht werden. Die Brutzeit der Eier dauert je nach Wassertemperatur von 25 bis 65 Tage.

Bilder Krake

Ein junger Krake, deren Fangarme eine stattliche Länge von 80 bis 100 cm erreichen können. Die beweglichen Tiere besitzen keine Körperschale.

Ein junger Krake, deren Fangarme eine stattliche Länge von 80 bis 100 cm erreichen können. Die beweglichen Tiere besitzen keine Körperschale.

Kraken können ihre Körper bis zu einem gewissen Grad verformen und passen in kleinste Verstecke hinein. Sie leben in der Tiefsee und in flachen Küstengewässern.

Kraken können ihre Körper bis zu einem gewissen Grad verformen und passen in kleinste Verstecke hinein. Sie leben in der Tiefsee und in flachen Küstengewässern.

Der Oktopus

Oktopus

Der Oktopus ist ein Meister der Tarnung.

Der Oktopus ist weniger gefährlich, als vielfach angenommen wird. Greift er wirklich einmal nach einem Taucher, geschieht das eher aus Neugier als aus Angriffslust. In seinen Saugnäpfen befinden sich empfindliche Tastorgane, mit denen er seine Umgebung untersucht. Ertastet er eine Beute, hält er sie mit seinen muskulösen Armen fest und zieht sie zu seinem Hornschnabel.

Oktopus Intelligenz

Oktopusse sind hochentwickelte Mollusken (Weichtiere). Von allen Wirbellosen haben sie die höchstentwickelten Augen und das im Verhältnis zum Körper schwerste Gehirn. Veränderungen in der Körperzeichnung sind bei Oktopussen häufig zu beobachten und dienen als Kommukationsmittel. Sie haben zwar hervorragende Augen, sind aber farbenblind.

Oktopus Größe

Der größte europäische Oktopus wird etwa 1 Meter lang. Europäische Oktopusarten bewegen sich in der Regel mit Hilfe ihrer Saugnäpfe langsam über den Meeresgrund, während der nordpazifische Riesenotopus auch ein aktiver Schwimmer ist. Die Tiere bewegen sich mit einer Art Düsenantrieb voran. Sie füllen einen muskulösen Körper mit Wasser, das sie durch zwei Öffnungen (kurze Trichter) an beiden Seiten des Kopfes herauspressen.

Oktopus Besonderheiten

Das Weibchen des Riesenoktopus hört auf zu fressen, nachdem es seine Eier abgelegt hat. Es bewacht sie und wenn die jungen Oktopusse schlüpfen, ist es verhungert.

1. bis 3.Foto: cc - IMG_3517wa Common Octopus (Octopus vulgaris)von Kevin Bryan
4. Foto: cc - Briar Octopus (Octopus vulgaris) - von said the White Rabbit.
5. Foto: Von prilfish - cc