Gefährlichster Hai ist der Bullenhai

Der Bullenhai gilt als gefährlich für Menschen

Gefährlichste Haie: Der Bullenhai und der Weiße Hai ist mit einer von den großen Haien, die für Menschen gefährlich werden können. Der Bullenhai kommt auch im Süßwasserseen und Flüssen vor.

Am gefürchtesten und gefährlichsten sind einige große Haie, die in unseren Ozeanen vorkommen. Die meisten Haiangriffe auf Menschen ist mit dem Bullenhai zu verzeichnen. Aber meistens machen Haie Jagd auf das, was sie kennen. Sich auf einen
Angriff auf etwas Unbekanntes einzulassen, ist mit Gefahr verbunden, dass die Haie nicht so leicht riskieren.

Gefährlichster Hai?

Es gibt Haiarten, die von der Größe her, für Menschen äußerst gefährlich werden können. Die Mehrzahl von den über 460 Haiarten sind zu klein, so dass sie Menschen ersthaft verletzen können. Gefährlichster Hai mit Angriffen auf Menschen geht von dem Weißen Hai, Tigerhai, Sandtigerhai,  Weißspitzen-Hochseehai, Zitronenhai, Blauhai, Bronzehai, Großer Hammerhai, Grauer Riffhai, Schwarzspitzen-Riffhai und Bullenhai aus.

Die Raubfische in ihrer Größe mit einer gewissen Neugier, nähern sich oft der vermeintlichen Beute. Beim Schwimmen und Tauchen sich diesen großen Haien zu nähern, ist größte Vorsicht geboten. Die häufigsten Haiangriffe auf Menschen ist mit dem Weißen Hai zu verzeichnen. So werden Surfer und Schwimmer mit einer dunklen Kleidung meist von hinten oder unten attackiert.

Gefährliche Strände, wo Haiangriffe passieren

Hawaii: In den Gewässern um die Inseln von Hawaii ist es am gefährlichsten, wo Haiangriffe zu erwarten sind. Dort schwimmen etwa 40 verschiedene Haiarten herum.

Kalifornien: Vor Bolinas Beach, nördlich von San Francisco muss man mit Angriffen von einem Weißen Hai rechnen. Dort leben etwa 2000 Raubfische.

Florida: Am New Smyrna Beach kommen Tag manchmal 3 Haiangriffe am Tag vor.

Südafrika: Am Second Beach bei Port St. Johns kam es zu acht Todesfällen durch Haie seit 2007.

West-Australien: An der Westküste gab es von 2010 bis 2014 acht Tote durch Haiangriffe.

1. Foto: cc – Von fabiogis50