Feldlerche ist ein Charaktervogel in der Feldflur

Feldlerche

Feldlerche

Die Feldlerche ist eigentlich ein Steppenvogel. Sie ist ein typischer Singvogel des Offenlandes. Durch die Rodung von Wäldern und der nachfolgenden Bewirtschaftung von Wiesen und Feldern ist sie in weite Teile Europas eingewandert. Starke Düngung, Gifteinsatz und das Verschwinden von Ackerrandsstreifen haben dazu geführt, dass die Feldlerchen deutlich seltener geworden sind. Ihren Sinkflug kann man ab März überall auf Feldern und Wiesen beobachten. Die Lerche steigt vom Boden fast senkrecht auf und singt in der Luft „stehend“ mehrere Minuten lang.

Steckbrief Feldlerche

Systematik

  • Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
  • Unterordnung: Singvögel (Passeri)
  • Familie: Lerchen (Alaudidae)
  • Gattung: Alauda
  • Art: Feldlerche
  • Wissenschaftlicher Name: Alauda arvensis
  • Größe Feldlerchen knapp 18 cm, Gewicht ca. 45 g.
  • Das Gefieder der Oberseite ist braun, stark schwärzlich gestreift. Die Unterseite ist rahmweiß mit kräftiger Bruststreifung. Sie ist eine schlanke Lerche mit recht langen Flügeln.
  • Der lange Schwanz hat auffallende weiße Außenkanten.
  • Feldlerchen fliegen singend rüttelnd empor. Nach Beendigung des Gesangs lässt sich der Vogel mit anliegenden Flügeln zu Boden fallen.
  • Stimme Gesang Feldlerche ist ein wohlklingendes klares “trr-litt”, dass ineinander fließt.
  • Der Singvogel kommt in Mooren, Feldern, Weideflächen und Dünen vor.
  • Die Feldlerchen überwintert im Westen/Süden von Europa, Südfrankreich, Spanien, Nordafrika und im Süden von Kleinasien.
  • Die Vögel können ein Alter von etwa 8 Jahren erreichen.

Nahrung

Feldlerchen ernähren sich von pflanzlichen Sämereien, Insekten, Spinnen, Würmern und Keimlingen.

Fortpflanzung

  • Die Feldlerchen bauen ein verstecktes Nest in 15 bis 25 cm hoher Vegetation. Es wird eine ca. 7 cm tiefe Mulde ausgescharrt und mit Pflanzenmaterial ausgepolstert.
  • Die Eiablage findet in Mitteleuropa ab Mitte März bis Mitte April statt. Zwei Bruten im Jahr sind möglich.
  • Das Gelege besteht aus 2 bis 6 Eiern.
  • Die Brutzeit beträgt 11 bis 12 Tage und nur das Weibchen brütet.
  • Sind die Küken geschlüpft, werden sie vom Weibchen etwa 5 Tage gehudert. Danach füttern beide Altvögel die Jungvögel.
  • Jungvögel verlassen das Nest nach 7 bis 11 Tagen. Mit 15 bis 20 Tagen werden die ersten kurzen Flugversuche vorgenommen. Nach 30 Tagen sind sie vollständig selbstständig. Schon im ersten Jahr erreichen die jungen Feldlerchen die Geschlechtsreife.
  • Feinde Feldlerchen: Das ist die Rabenvögel, Igel, Maulwurf, Sperber, Fuchs, Wiesel und Hamster.
  • Foto: Von aetitiablableuz – cc