Eidechsen lieben trockene Gebiete

Die Wüstenkrötenechse (Phrynosoma platyrhinos) wird oft in Trockenterrarien gehalten.

So bedrohlich sie auch aussehen, so ungefährlich sind die Eidechsen der Wüste. Sie können unbedenklich als Haustierchen gehalten werden. So sollte dennoch zur Vorsicht gemahnt werden, weil manche von ihnen in Gefangenschaft jegliche Nahrung verweigern. Will so ein kleines Geschöpf nicht fressen, so soll man ihm seine Freiheit wiedergeben, anstatt es langsam verhungern zu lassen. Besonders furchterregend schaut die ….

Krötenechse aus. Sie trägt einen mächtigen Kragen aus großen spitzen Dornen mit einem stacheligen Rückenpanzer. Die Tiere werden außerordentlich zahm und Kinder spielen gerne mit ihnen. Auf der ganzen Welt gibt es etwa 400 verschiedene Arten von Eidechsen. In Mitteleuropa kommt die Mauereidechse, die Zauneidechse und die Waldeidechse am häufigsten vor.

Die Kurzhorn-Krötenechse (Phrynosoma douglasii) bewegt sich mit ihren kurzen Beinen recht langsam fort.

Steckbrief Eidechsen

  • Wissenschaftlicher Name: Lacertidae
  • Größe: Je nach Art 10 bis 25 Zentimeter, Gewicht 0,1 bis 5,0 kg
  • zahlreiche Farbvarianten möglich
  • Nahrung: Insekten, Larven, andere Weichtiere
  • Vorkommen: Asien, Afrika und Europa
  • Alter der Eidechsen: 2 bis 12 Jahre

Fortpflanzung Eidechsen

  • Paarungszeit: März bis Mai
  • Gelege: 1 bis 6 Eier
  • die Brutzeit beträgt 40 bis 120 Tage

Ein Urzeitlicher Schwanzlurch: Axolotl

  1. Foto: von Pierre Fidenci CC BY-SA 2.5
  2. Foto: cc – Pygmy Short-horned Lizard sh3 Just my Cup of tea
    von Upupa4me