Dingos in Australien sind keine echten Wildhunde

Australischer Dingo in der Wildnis kommuniziert mit Artgenossen.

Australischer Wildhund in der Wildnis kommuniziert mit Artgenossen.

Der Dingo ist ein verwilderter Haushund. Die Tiere haben gelernt schon vor Jahrtausenden unabhängig von Menschen in der Wildnis zu überleben. Der australische Dingo kommt in weiten Teilen von Australien vor und in ….

kleineren Populationen in Teilen von Südostasien. Die Wildhunde kommen In Neu-Guinea, die Philippinen, Indonesien, Tailand, Kambotscha, Indien, Myanmar, Vietnam und Malaysia vor. Die Dingos bewohnen viele Lebensräume in Australien. So haben sie sich in Bergwäldern von Ost-Australiens angesiedelt, in den tropischen Regionen von Nordaustralien sowie in Wüsten Zentralasiens.

Steckbrief Dingo

Zweifarbiger Dingo trottet durch die Gegend.

Zweifarbige Dingos kommen seltener vor.

Systematik

  • Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
  • Überfamilie: Hundeartige (Canoidea)
  • Familie: Hunde (Canidae)
  • Gattung: Wolfs- und Schakalartige (Canis)
  • Art: Wolf (Canis lupus)
  • Unterart: Dingo
  • Wissenschaftlicher Name: Canis lupus dingo
  • Größe: Die Wildhunde haben eine Schulterhöhe von 50 bis 60 cm. Die Länge von der Nase bis zur Schwanzspitze misst 117 bis 125 cm. Ein Gewicht von 13 bis 20 kg.
  • Die Wildhunde haben einen breiten Kopf mit langer, spitz zulaufender Schnauze. Sie haben stehende Ohren. Im allgemein sind Dingos gesellig.
  • Das Fell erwachsener Tiere ist kurz, der Schwanz buschig. Die Felldichte und Länge ist klimatisch bedingt unterschiedlich.
  • Die Fellfarbe ist meist rot bis sandfarben. Andere Farbvariationen sind möglich z.B. ganz schwarz, schwarz/braun, hellbraun, weiß oder zweifarbig.
  • Dingos können kurz und einsilbig bellen. Heulen können sie lang und anhaltend, auf- und abwellig, kurz und abrupt.
  • Dingos können ein Alter von 8 bis 10 Jahren erreichen
  • Lebensraum: Die wilden Hunde halten sich in Halbwüsten, Wüsten und in tropischen Regenwäldern auf.
Schädel Dingo

Dingoschädel

Nahrung

  • Große Beutetiere werden von mehreren Dingos gejagt. Die werden meist mit einem Kehlbiss getötet.
  • Beutetiere sind Kängerus, Sumpfwallaby, Rind, Düsterratte, Spaltfußgans, Fuchskusu, Langhaarratte, Flinkwallaby, Wildkaninchen, Opossums, Ratten,  Nacktnasenwombat, Vögel, Insekten. Spüren die Dingos Aas auf wird es vertilgt.

Fortpflanzung Dingo

  • In Australien liegt die Paarungszeit der Dingos von März und Mai.
  • Die Tragzeit der Weibchen beträgt 61 bis 69 Tage.
  • Die Welpen verlassen die Wurfhöhle im Alter von 3 Wochen und endgültig mit 8 Wochen.
  • Die Jungtiere erreichen ihre Selbständigkeit mit etwa 3 bis 6 Monaten.
Drei Dingo-Welpen

Drei Dingo-Welpen

1. Foto: ccDingos (Canis lupus dingo) howling – von Roy Lathwell
2. Foto: cc – Dingos – von Leo
3. Foto: cc – Dingos Skull – von squealy69
4. Foto Ding Welpen: cc – Dingos pups – von Office of Environment and